e-dialog sieht Magenta-Kampagne als Datadrive...
 

e-dialog sieht Magenta-Kampagne als Datadriven-Showcase

Magenta/e-dialog
Mit 1st-party-Daten des Unternehmens wurden Bestandskunden gezielt angesprochen.
Mit 1st-party-Daten des Unternehmens wurden Bestandskunden gezielt angesprochen.

Als Beleg für die Effizienz von Programmatic und Datadriven Marketing führt die Agentur e-dialog ihre Arbeit für Magenta ins Treffen: Dank des kreativen Umgangs mit Daten und Werbeformaten habe man das User Engagement verdoppeln können.

Schon seit der Fusion von T-Mobile Austria und UPC und dem Markenrelaunch als Magenta begleitet e-dialog die datenbasierte Seite des Marketings, HORIZONT berichtete. Die jünste Arbeit - das Bewerben des "MagentaEins-Kombibonus" bei Bestandskunden - sieht die Wiener Datadriven-Agentur als Showcase dafür, was datenbasiertes Targeting und innovative Formate im Hinblick auf User Engagement bewirken können. Mobilfunk-Kunden bekamen dabei Angebote für Festnetz präsentiert, Festnetz-Kunden sollte der Mobilfunk-Teil schmackhaft gemacht werden.

Mit der Nutzung von entsprechenden 1st-party-Daten von Magenta habe man zu "100 Prozent relevante Ads für den User schaffen" können, so Michaela Heger, Senior Programmatic Consultant bei e-dialog. Diese wurden auch in Sonderformaten ausgespielt, etwa programmatisch als Mystery Ad via Yoc oder in der Sitebar auf kurier.at. Durch die programmatisch Ausspielung hat sich die CTR-Rate laut Heger "mehr als verdoppelt und auch das User Engagement ist im Vergleich zu klassischen Ads deutlich höher". Volles Vertrauen in e-dialog betont auch Pia Römer, Vice President Digital bei Magenta Telekom, umso mehr, als datadriven Advertising für das Unternehmen "immer mehr an Bedeutung gewinnt".

stats