“Digitalisierung ist keine Bedrohung, sondern...
 

“Digitalisierung ist keine Bedrohung, sondern eine Chance”

Elisabeth Kessler
Medientage 2016 Tag2 am WU Campus, am 21.09.2016 | (c) Medientage/Kessler
Medientage 2016 Tag2 am WU Campus, am 21.09.2016 | (c) Medientage/Kessler

Alexis Johann, Geschäftsführer der styria digital one, und Barbara Rauchwarther, Unternehmenssprecherin der APA, wollten dem Publikum der Österreichischen Medientage positives Denken in Zeiten des Umbruchs beibringen

Roboter, die Arbeitsplätze wegnehmen, Silicon-Valley-Giganten, die Werbegelder absaugen, persönliche Daten, die außer Kontrolle geraten: Im Zuge der Diskussion um die Digitalisierung auf den Österreichischen Medientagen wollten Alexis Johann, Geschäftsführer der styria digital one, und Barbara Rauchwarther, Unternehmenssprecherin der APA, auch auf die positiven Effekte der Digitalisierung aufmerksam machen. Ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe "Digital Business Trends" hätte ihnen klar gemacht, dass neue Technologien trotz aller Unkenrufe viel Positives gebracht hätten - und noch bringen könnten.

“Je besser es uns geht, desto pessimistischer sind wir. Desto liegen wir sehr oft falsch, wenn es um Zukunftsprognosen geht”, so Johann. “Wir verwenden einen Rückspiegel, um in die Zukunft zu schauen.” Am Anfang des 20. Jahrhunderts hätte man geglaubt, dass Städte im Pferdemist ersticken würden, allerdings übersah man damals, dass das Auto die individuelle Mobilität revolutionieren würde. Analog dazu solle man sich nicht vor den Veränderungen fürchten, sondern optimistisch in die Zukunft sehen.

“Die Digitalisierung ist kein Bedrohungsszenario, sondern eine Chance”, sagte Rauchwarther. Gemeinsam mit Johann führte sie einige Beispiele an, wie sich unser Leben durch neue Technologien und Forschungserkenntnisse noch weiter verbessern könnte - etwa durch lebensverlängernde Pillen, Gedenkansteuerung von Computern oder 3D-Drucker, die Essen produzieren können.
stats