Digital Handshake: Rotes Kreuz möchte mit "St...
 
Digital Handshake

Rotes Kreuz möchte mit "Stopp Corona"-App die Infektionskette unterbrechen

Österreichisches Rotes Kreuz
Ab heute kann man die App downloaden.
Ab heute kann man die App downloaden.

Herzstück der App ist ein Kontakt-Tagebuch, in dem persönliche Begegnungen mit einem "digitalen Handshake" anonymisiert gespeichert werden. Erkrankt eine Person, wird jeder, der in den letzten 48 Stunden Kontakt hatte, automatisch benachrichtigt.

Stellt ein Arzt eine Corona-Infektion fest, kann der User einfach eine Meldung über die App abgeben, um seine Kontakte der letzten Begegnungen anonymisiert zu benachrichtigen. Die informierten Kontakte erhalten die Benachrichtigung, dass es einen bestätigten Corona-Fall bei einer ihrer Begegnungen gibt. Anschließend werden User aufgefordert Zuhause zu bleiben und beim Einsetzen von Symptomen den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren.

"Wenn sich die Kontaktpersonen rasch isolieren, können sie – sollten sie sich angesteckt haben – das Virus nicht mehr an Familienmitglieder oder Arbeitskollegen übertragen", sagt Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes. "Je mehr Menschen die App downloaden und verwenden, umso besser können wir die Infektionsketten unterbrechen. Mein dringender Appell: laden Sie sich die App runter und helfen Sie mit, Corona zu stoppen."

Die Corona-App verkürzt den Zeitraum zwischen Auftreten der Symptome bei einer Person und dem Tracking seiner Kontakte. Das verringert jenes Fenster, indem weitere Personen angesteckt werden können. Wie bei früheren Projekten im Gesundheitsbereich, unterstützte die Uniqa Privatstiftung erneut das Rote Kreuz und finanzierte die Entwicklung der "Stopp Corona"-App. Die Konzeption und Realisierung fand in Zusammenarbeit sowie mit Unterstützung von Accenture Österreich statt.
stats