diepresse.com trennt sich von ihrem Vermarkte...
 

diepresse.com trennt sich von ihrem Vermarkter

Banner und andere Werbemittel sind ab sofort direkt beim eigenen Sales-Team buchbar.

Nach dem Schritt in die Eigenvermarktung von derstandard.at zieht jetzt auch diepresse.com nach. Die Online-Tochter der Tageszeitung "Die Presse" hat sich ab sofort von ihrem bisherigen Vermarkter Adlink Österreich getrennt und will in Zukunft in Sachen Online-Werbung eigene Wege gehen und sich größtenteils selbst vermarkten. "Wir haben von unserem Eigentümer den Auftrag, diepresse.com kostendeckend zu führen", meint diepresse.com-Geschäftsführer Herbert Starmühler. Deshalb sind die Werbeflächen des Online-Mediums seit 1.3.2002 direkt unter sales@diepresse.com buchbar. Man werde zwar auch weiterhin externe Vermarkter beschäftigen, heißt es von Seiten des Unternehmens, die komplette Steuerung des Verkaufs bleibe jedoch ab sofort im Haus. Für die technische Abwicklung der Schaltungen wurde die Firma Adverserve ins Boot geholt.


Durch den Schritt in die Eigenvermarktung will Starmühler vor allem schneller und flexibler auf die Wünsche des Marktes eingehen, gute Reportings liefern und Cross-Media-Angebote mit der Print-Presse forcieren.

(dodo)

stats