Die Welt des digitalen Marketings
 

Die Welt des digitalen Marketings

Ein Nachbericht der DMX Austria, die am 7. und 8. Mai im Wiener MAK stattfand

Zum vierten Mal fand die DMX Austria - Messe und Konferenz für digitales Marketing - am 6. und 7. Mai im Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst (MAK) statt. Die Veranstaltung bot rund 60 Vorträge, Workshops und Talkrunden. Nach einer Begrüßung und Ansprache des Veranstalters SM:ILe Communication hielt Anton Jenzer, Präsident des Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ), am 6. Mai den ersten Vortrag zum Thema Digitales Dialog Marketing und Datenschutz. Thematische Schwerpunkte der DMX Austria waren Google Adwords, Social Media Business & Communication, E-Mail Marketing & Lead-Generation, International E-Commerce - Facts & Trends, Performance-Marketing/Multi-Channel Tracking/Re-Targeting, Conversion-Optimierung & Content Marketing sowie Mobile Solutions.

Vom Erstkäufer zum Stammkunden

In seinem Vortrag "Work smarter - not harder" erklärte Daniel Harari, VP Client Services, emarsys eMarketing Systems AG, dass die Hauptproblematik im E-Commerce das zurückhaltende Einkaufsverhalten der Kunden ist. Ihm zufolge kaufen nur 2 Prozent der Website-Besucher etwas und davon sind nur 20 Prozent Wiederkäufer. "Das bedeutet aber zugleich, dass es noch viel Potential gibt", so Harari. Anschließend ging er darauf ein, wie man Kunden halten kann. Beispielsweise könne man diesen durch eine Umfrage zu einem Zweitkauf anspornen. "Durch das Ausfüllen der Umfrage wird dem Kunden ein zeitlich begrenzter Gutschein angeboten." Wiederkäufer und Premium-Kunden müsse man aber anders ansprechen als Erstkäufer. Harari zufolge bevorzugen diese eine persönliche Ansprache wie beispielsweise einen Newsletter mit "exklusiven Angeboten" für den Kunden. Um inaktive Kunden wachzurütteln, könne man ein Automatisches Trigger-Mail mit dem Titel "Wir vermissen Sie" losschicken, das als Anreiz einen Gutschein enthält. "Kunden sind schwer zu bekommen, aber sie müssen verdammt hart daran arbeiten sie auch zu halten", erklärte Harari abschließend.

Responsive Design und Auswertung der Kundendaten unerlässlich

Sebastian Kluth, Netnomics GmbH, erklärte den Anwesenden, wie Behavioral Marketing im E-Mail Marketing funktioniert. Als Unternehmen müsse man verstehen, wer genau die Kunden sind, sich ihren "Kundenlebenszyklus" einprägen und ihnen zur richtigen Zeit die richtige Information liefern. Ihm zufolge werden 55 Prozent der E-Mails bereits täglich mobil abgerufen, weshalb man unbedingt auf Responsive Design setzen sollte, "damit die Newsletter auch auf dem Smartphone und Tablet ideal angezeigt werden." Er betonte auch, dass man die Kundendaten nicht nur sammeln, sondern auch auswerten soll, um wirklich zu wissen, wer die jeweiligen Kunden sind.

Das Smartphone wird zur Plakatwand

Andreas Hess, Head of Research & Analytics bei der abalo Media GmbH, sprach über Mobile Advertising und präsentierte eine neue mobile Werbeform. Diese macht den Sperrbildschirm des Smartphones zur Plakatwand. Wie er erklärte, entscheiden sich die Kunden freiwillig dazu, die Werbung zu erhalten. Nachdem diese ihre Interessen angeben, werden ihnen maßgeschneiderte Anzeigen zugeschickt. Pro gesehener Anzeige erhalten die Kunden außerdem 1,8 Cent. Hess ist sich sicher: "Streuverluste sind Vergangenheit. Die User entscheiden sich aktiv für den Konsum der Werbung und können sich auch jederzeit wieder abmelden."

"Zufriedene Veranstalter"

"Wir sind von der Publikumsresonanz zum breiten Spektrum, das die Aussteller anbieten, sehr begeistert", so die Veranstalterinnen Iris Lohmann und Simone Merfeld, SM:ILe Communication. "Die vielen interessierten Besucher, aber auch die engagierten Aussteller und Referenten zeugen von der Aktualität der Themen Digital Marketing und Social Media. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Messe den Nerv der Zeit genau treffen."
stats