Die aktuellen Bilanzen der US-Konzerne
 

Die aktuellen Bilanzen der US-Konzerne

Microsoft
Microsoft-CEO Satya Nadella legt wegen der Steuerreform eine negative Bilanz auf den Tisch.
Microsoft-CEO Satya Nadella legt wegen der Steuerreform eine negative Bilanz auf den Tisch.

Vergangene Nacht legten unter anderem Microsoft, Facebook und Ebay ihre Quartalszahlen auf den Tisch. Alle drei Unternehmen kämpfen mit dem gleichen Problem.

Einen Milliardenverlust muss der Software-Konzern Microsoft wegen der US-Steuerreform verzeichnen. Am Mittwoch nach Börseschluss gab der Konzern einen Nettoverlust im zweiten Geschäftsquartal von 6,3 Milliarden Dollar (5,07 Mrd. Euro) bekannt – im Vorjahr war der gleiche Betrag noch als Plus in der Bilanz gestanden. Der Umsatz von Microsoft stieg im gleichen Zeitraum um zwölf Prozent auf 28,9 Milliarden Dollar. Der Cloud-Dienst Azure legte um 98 Prozent beim Umsatz zu.

Bei Facebook freut man sich indes über einen Umsatzsprung dank des florierenden Werbegeschäfts: Die Erlöse stiegen im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 47 Prozent auf knapp 12,97 Milliarden Dollar (10,44 Mrd. Euro), wie das Unternehmen mitteilte. Der Gewinn stieg um ein Fünftel auf fast 4,27 Milliarden Dollar. Auch Facebook musste wegen der Steuerreform jedoch seine Rückstellungen für die Einkommenssteuer um 2,27 Milliarden Dollar erhöhen.

Schließlich hat auch Ebay unter der besagten Steuerreform zu kämpfen – wiewohl die Zahlen ansonsten gut ausgefallen wären: Eine 3,1 Milliarden Dollar schwere Abschreibung wegen der Reform riss die Bilanz im vierten Quartal mit 2,6 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) ins Minus, obwohl der bereinigte Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft im Jahresvergleich um drei Prozent auf 618 Millionen Dollar gestiegen war. Der Umsatz nahm um neun Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar zu.

stats