Deutsche User akzeptieren Werbebanner auf Vid...
 

Deutsche User akzeptieren Werbebanner auf Videoportalen

Im Rahmen der Studie von Seven-One Media und Accentur wurden 840 Internetnutzer zwischen 14 und 49 Jahren befragt.

Die in Deutschland erschienene Studie "Videoportale in Deutschland. Im Spannungsfeld zwischen Fernsehen und Internet" besagt, dass sich der Großteil der Internet User nicht durch Online-Werbung gestört fühlt. Seven-One Media und Accenture befragten dazu telefonisch 840 Internetnutzer zwischen 14 und 49 Jahren. Jeder zweite Befragte gab an, dass Banner, Spots oder Links auf Videoportalen nicht störend sind. Ein Drittel schaut sich laut der Umfrage die Werbeformen sogar gezielt an.

Die Studie ergab auch, dass Web 2.0 Portale wie Youtube oder Clipfish eine Art Sonderposition zwischen Fernsehen und Internet einnehmen: "Die Kombination aus aktiver Zusammenstellung der Inhalte und passiver Rezeptionshaltung befriedigt das Bedürfnis der User nach spontaner Ablenkung wie kein anderes Medium", erläutert dazu Gerald Neumüller, Deputy Director Research bei Seven-One Media in München. Die Studie "Videoportale in Deutschland. Im Spannungsfeld zwischen Fernsehen und Internet" ist kostenlos als pdf erhältlich und kann unter kerstin.ebser@sevenonemedia.de bestellt werden.

(so)

stats