derStandard.at bittet zur Kasse
 

derStandard.at bittet zur Kasse

Mit einer Digitalversion der Printausgabe wagt sich DerStandard.at auf das heikle Gebiet des Paid Content vor.

Paid Content wird für Printtitel ein zunehmend drängenderes Thema zur profitableren Gestaltung der Online-Schiene. Als erste österreichische Tageszeitung stellt mit heutigem Datum Der Standard eine digitale Version der Printausgabe ins Netz. Für Interessierte gibt es unter derStandardDigital.at Passwort und Zugriffscode. Für Print-Abonnenten wird das zusätzliche Angebot 22 Euro, für Only-Online-Abonnenten 145 Euro pro Jahr kosten.
Vorerst darf das Angebot sechs Wochen getestet werden. Als besonderes Service kann sich jeder User in der Rubrik "My Paper" alle Artikel aus den persönlichen Interessensgebieten zustellen lassen.

(spr)

stats