Der Flohmarkt für die Hosentasche
 

Der Flohmarkt für die Hosentasche

#

Eine neue App namens Shpock begeistert die User

Seit kurzem ermöglicht die neue Smartphone-Applikation Shpock ("Shop in your pocket") das Durchstöbern, den Kauf und Verkauf von verschiedensten Dingen, egal ob es sich um die zu klein gewordene Lieblings-Bluse, die Designer-Vase oder die alte Playstation handelt. Bereits in den ersten fünf Wochen wurde die Anwendung über 10.000 Mal heruntergeladen und hatte über 3.000 eingestellte Artikel im Angebot.

Die Idee für den mobilen Flohmarkt entstand in einem Workshop des Wiener Startups finderly. Shpock hat das Team bestehend aus Stefan Fleig, Armin Strbac und Katharina Klausberger in den Bann gezogen und man investierte laut eigenen Angaben viel Zeit, Kreativität und Herzblut in das Projekt.

Den Gründern zufolge dauert das Erstellen eines Angebots in Shpock nur 30 Sekunden. So muss man nach der Registrierung lediglich ein Foto des Gegenstands machen, den Titel und eine Beschreibung angeben und den gewünschten Preis festlegen. In Folge kann man das Angebot auch auf Facebook und Twitter, per SMS sowie E-Mail teilen, um noch mehr Interessenten zu erreichen. Eine Besonderheit ist, dass die angebotenen Gegenstände nach Entfernung vom eigenen Standort sortiert angezeigt werden - demnächst soll der Flohmarkt im Hosentaschenformat zudem noch mit einer Kategorien-Auswahl ausgestattet werden. Die App ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte erhältlich.
stats