Das Tauziehen um die ‚Seitenblicke‘-Lizenz
 

Das Tauziehen um die ‚Seitenblicke‘-Lizenz

Red Bull Media House
Wie es mit der Lizenzierung der Seitenblicke-Domain weitergeht, ist indes noch nicht vollkommen geklärt.
Wie es mit der Lizenzierung der Seitenblicke-Domain weitergeht, ist indes noch nicht vollkommen geklärt.

Die Frist für Interessenten an der Seitenblicke-Lizenz ist abgelaufen. Die Angebote werden seitens ORF ausgewertet. Eine Entscheidung soll ‚zügig‘ fallen.

Mitte Februar wurde bekannt dass die Lizenz des Seitenblicke Magazins neu ausgeschrieben wird. Nachdem das Red Bull Media House das Blatt vergangenen Dezember eingestellt hat, nahm die ORF-Enterprise nun Interessentenanträge entgegen. Die Frist dafür lief Ende Februar aus. Seitens des ORF wollte man sich nicht zu den Interessenten selbst äußern, wohl aber zur weiteren Vorgehensweise.

Martin Biedermann, Konzernsprecher: „Wir werten jetzt die Angebote aus und werden dann mit den Interessenten in vertiefende Gespräche eintreten. Wir haben uns vorgenommen, die Entscheidung zügig zu treffen.“ Zu mehr wollte sich der ORF nicht äußern. Ein kurzer Rückblick: Fortan bat die ORF-Enterprise Medien­unternehmen, unter Nutzung der Wortbildmarke „Seitenblicke“ die Möglichkeit, ein periodisches Druckwerk unter dem Titel Seitenblicke Magazin herzustellen und gegen Entgelt zu vertreiben.

HORIZONT lag zu dem Zeitpunkt ein Schreiben vor, das an sämtliche Verlage versandt wurde – inklusive der Kriterien. Laut Ausschreibung sollte eine Lizenzierung ausschließlich an Medienunternehmen erfolgen, deren primärer Unternehmensgegenstand die Erstellung von Inhalten durch Journalisten ist, die Lizenz wird nur für periodische Druckwerke vergeben. Das Magazin soll mindestens einmal im Monat, aber nicht öfter als einmal in der Woche erscheinen. Die zu zahlende Mindestlizenzgebühr beträgt jährlich 55.000 Euro. Auf die Anfrage im Februar, ob die Höhe der Mindestlizenzgebühr verhandelbar sei, sagte Enterprise-CFO Beatrice Cox-Riesenfelder: „Es gilt das Anbot, alles Weitere wird man gegebenenfalls mit dem Lizenznehmer direkt klären.“ 

Folgt bald seitenblicke.at?

Wie es mit der Lizenzierung der Seitenblicke-Domain weitergeht, ist indes noch nicht vollkommen geklärt. Alexander Horacek, Leiter der ORF-Unternehmenskommunikation antwortet auf Nachfrage von HORIZONT, ob es demnächst auch eine eigene Ausschreibung für seitenblicke.at geben soll, so: „Die Domain seitenblicke.at fällt an den ORF zurück und wird derzeit nicht wieder lizenziert.“

Die Lizenz für das Onlineportal ging wieder an den ORF, nachdem vor wenigen Wochen bekannt wurde, dass Red Bull auch seitenblicke.at mit Ende März einstellen wird. ­Wolfgang Winter, General Manager Red Bull Media House Publishing, erklärte damals: „Wir bedauern diesen Schritt sehr. Die Seite konnte auch nach der Anfangsphase die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Mit diesem Schritt schaffen wir aber auch Platz für neue, zukunftsweisende Projekte.“ 
stats