China: Ikea eröffnet virtuellen Store auf Tma...
 
China

Ikea eröffnet virtuellen Store auf Tmall

Ikea
Erstmals verkauft Ikea seine Produkte auf einer Plattform eines Drittanbieters.
Erstmals verkauft Ikea seine Produkte auf einer Plattform eines Drittanbieters.

Die 3D-Shopping-Technologie des chinesischen B2C-Marktplatzes der Alibaba Group ermöglicht eine exakte digitale Nachbildung.

Kunden können per 3D-Funktion in der App durch die virtuelle Version der Ikea-Einrichtungshäuser navigieren und sich von den Raumkonzepten inspirieren lassen. Per Klick lassen sich die im Showroom gezeigten Produkte anpassen – je nach Wunsch, in verschiedenen Größen, Mustern und Farbkombinationen. Der Tmall Flagship Store, der in das Mitgliedschaftsprogramm von Ikea integriert ist, bietet über 3.800 Produkte.

Tmall Flagship Store

Das virtuelle Einrichtungshaus auf Tmall ergänzt die bestehenden Vertriebskanäle wie das stationäre Geschäft, die Website und die App. Außerdem könne Ikea die Nutzerbasis von Alibaba "mit jährlich 700 Millionen aktiven Kunden erschließen", heißt es in einer Aussendung. Bislang ist der Tmall Flagship Store von Ikea nur für Kunden in Shanghai und den Provinzen Jiangsu, Zhejiang und Anhui verfügbar. Er werde seine Reichweite schrittweise auf andere Standorte in China ausweiten, heißt es von Ikea und Alibaba. Ob und wann das virtuelle Einrichtungshaus und Tmall nach Europa kommen werden, ist unklar.

stats