CarPlay: Apple bringt iOS ins Auto
 

CarPlay: Apple bringt iOS ins Auto

#

Ferrari, Honda, Hyundai, Jaguar, Mercedes-Benz und Volvo setzen auf die Software, die iPhone-Funktionen einfach im Auto zugänglich macht - weitere Hersteller werden 2014 folgen

Das Rennen um das vernetzte Auto geht in seine nächste Phase: Im Rahmen des Genfer Auto-Salon hat Apple "CarPlay" vorgestellt und bringt damit sein mobiles Betriebssystem iOS auf die Straße. Zuerst werden Ferrari, Honda, Hyundai, Jaguar, Mercedes-Benz und Volvo die Software in ihre Modelle integrieren und bringen damit die Benutzeroberfläche von iOS auf Displays der Mittelkonsole sowie die Sparchsteuerung Siri in die Fahrerkabine. Zur Nutzung von CarPlay wird allerdings immer mindestens ein iPhone 5 vorausgesetzt, das mit dem Auto verbunden werden muss.

Auch BMW und Toyota bald dabei

Dann wird möglich, dass Apps wie "Apple Maps", die Anruffunktion, SMS oder die Musik-App per Bedienknöpfen am Lenkrad, am Touchscreen oder per Sprache gesteuert werden können. Außerdem sollen auch Fremd-Apps wie der Musik-Streaming-Dienst Spotify mit CarPlay integriert werden. Weitere Automarken wie BMW, Chevrolet, Ford, Kia, Landrover, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Subaru, Suzuki oder Toyota sollen im Laufe des Jahres ebenfalls CarPlay-Funktionalität in ihren Autos anbieten.

Gegen Google und Microsoft


Apple geht damit weiter auf Konfrontationskurs mit Android, das Anfang des Jahres die Open Automotive Alliance startete. Dabei geht es darum, das Google-Betriebssystem Android in Autos zu integrieren - Partner sind unter anderem Audi, GM, Hyndai und Honda. Microsoft hat sein Sync-System bereits seit einigen Jahren auf der Straße, kam damit aber nie richtig vom Fleck. Ford etwa hat sich zuletzt vom Windows-basierten Sync verabschiedet und setzt jetzt auf BlackBerrys QNX.
stats