Bilanzen: Wie Amazon und Apple im ersten Quar...
 
Bilanzen

Wie Amazon und Apple im ersten Quartal abschneiden

Mikhail Palinchak/stock.adobe.com
Mega-Quartal für US-Konzern Apple
Mega-Quartal für US-Konzern Apple

Während US-Konzern Apple den globalen Problemen trotzen kann, bekommt der weltgrößte Onlinehändler Amazon Gegenwind zu spüren.

Im ersten Quartal fiel der Betriebsgewinn von Amazon auf 3,7 Milliarden Dollar nach noch 8,9 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum, wie der US-Konzern aus Seattle am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz legte hingegen währungsbereinigt neun Prozent auf 116,4 Milliarden Dollar zu. Für das laufende Quartal gibt sich Amazon angesichts der weltweiten Konjunkturabkühlung und scharfen Konkurrenz im immer wichtiger werdenden Cloud-Geschäft (AWS) zurückhaltend und geht von Erlösen zwischen 116 und 121 Milliarden Dollar aus. Das lag deutlich unter den Erwartungen von Analysten. Die Aktie gab nachbörslich nach.

Apple mit 25 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

Apple trotzt den globalen Problemen der Elektronik-Branche mit einem weiteren Mega-Quartal. Der US-Konzern steigerte den Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf 97,2 Milliarden Dollar. Es gebe eine "anhaltend starke Nachfrage nach unseren Produkten", schrieb Finanzchef Luca Maestri. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 25 Milliarden Dollar in den Konzernkassen. Das waren knapp sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Besonders stark war das Wachstum im Service-Bereich, in dem das Geschäft mit Speicherdiensten, der App-Plattform, aber auch Musik- und Video-Streaming gebündelt ist. Der Umsatz der Sparte wuchs um gut 17 Prozent auf 19,8 Milliarden Dollar. Beim wichtigsten Apple-Produkt, dem iPhone, legten die Erlöse um 5,4 Prozent auf knapp 50,6 Milliarden Dollar zu. Freude machten dem Konzern auch die Mac-Computer mit einem Umsatzplus von 14,6 Prozent auf gut 10,4 Milliarden Dollar. Der globale PC-Markt schrumpfte in dem Quartal dagegen nach Berechnungen der Analysefirma IDC um rund fünf Prozent. Die Elektronik-Industrie hat insgesamt mit Chip-Engpässen und anderen Problemen in den Lieferketten zu kämpfen.

Apple übertraf deutlich die Erwartungen von Analysten unter anderem beim Konzernumsatz sowie im iPhone- und Mac-Geschäft. Das Programm zum Aktienrückkauf wird nun um weitere 90 Milliarden Dollar ausgebaut. Der Kurs der Apple-Aktie legte im nachbörslichen Handel zeitweise um gut ein Prozent zu.

stats