Apple will mit eigenen Filmen zuerst ins Kino
 

Apple will mit eigenen Filmen zuerst ins Kino

APA/AFP
(FILES) In this file photo taken on January 30, 2015 an iPhone held up in front of the Apple Inc. logo is photographed in Lille. .France will take legal action against Google and Apple for "abusive business practices", Finance Minister Bruno Le Maire said March 14, 2018. / AFP PHOTO / Philippe HUGUEN
(FILES) In this file photo taken on January 30, 2015 an iPhone held up in front of the Apple Inc. logo is photographed in Lille. .France will take legal action against Google and Apple for "abusive business practices", Finance Minister Bruno Le Maire said March 14, 2018. / AFP PHOTO / Philippe HUGUEN

Filme aus dem Angebot von Apple TV+ sollen im Kino gezeigt werden, bevor sie auf der neuen Streaming-Plattform gezeigt werden, berichtet das "Wall Street Journal".

Apple will Spielfilme, die das Silicon-Valley-Unternehmen für sein Streaming-Portal Apple TV+ produziert, zuerst im Kino zeigen, bevor sie auf der eigenen Plattform abrufbar sind. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Unternehmenskreise. Demnach hat das Tech-Unternehmen bereits Kontakt zu mehreren Kinoketten aufgenommen. 

Für das Projekt wurde Greg Foster, früher Unterhaltungschef bei der Kinokette Imax, als Berater engagiert. Geleitet wird der Vorstoß ins Kino von Zack Van Amburg und Jamie Erlicht, die schon bisher für die Videoaktivitäten von Apple zuständig waren. Wie viel Zeit zwischen den Kinopremieren und der Veröffentlichung auf TV+ vergehen soll, ist noch unklar.

Start mit “The Elephant Queen”

Durch den Schritt will man unter anderem mehr Star-Regisseure und namhafte Hollywood-Produzenten anlocken. Wenn die Produktionen in US-Kinos laufen, können sie auch an prestigereichen Filmwettbewerben teilnehmen. Eine ähnliche Strategie verfolgt bereits Netflix, das angekündigt hat, zehn Eigenproduktionen in US-Kinos zu veröffentlichen, bevor sie auf der eigenen Streaming-Plattform zu sehen sind.

Starten will man mit dem Film “The Elephant Queen”, der noch vor dem Start von Apple TV+ am 1. November in Kinos anlaufen soll. 

Werbeausgaben erhöht

Gleichzeitig  hat Apple seine Werbeausgaben für den neuen Streamingdienst in den USA drastisch erhöht. In den vergangenen Wochen hat der Silicon-Valley-Gigant laut iSpot.tv rund 15 Millionen US-Dollar für TV-Spots ausgegeben. Insgesamt wurden damit seit Ende August sieben Spots, die vor allem die neuen Serien auf Apple TV+ bewerben, 489 Mal in den USA gesendet.
 

stats