Apple Watch: Werbung ist erlaubt
 

Apple Watch: Werbung ist erlaubt

#

Eine Überarbeitung der Richtlinien von Apps gibt grünes Licht etwa für Produktpromotion oder Direktmarketing am Display am Handgelenk

Die Apple Watch, die zu einem noch unbestimmten Zeitpunkt 2015 nach Österreich kommen wird, hat bereits heimische Unternehmen dazu animiert, eigene Apps für die Smartwatch zu kreieren (HORIZONT berichtete). Noch bleibt abzuwarten, wie sich das teure iPhone-Zubehör verkauft, aber sollte die Hightech-Uhr eine große Verbreitung erfahren, wird sie auch für Werber interessant.

Denn Apple erlaubt es App-Entwicklern, werbliche Inhalte auf der Watch anzuzeigen. Im iOS Developer Program License Agreement steht unter Punkt 3.3.38, dass so genannte Watchkit Extensions vom generelln Werbeverbot für Extensions ausgenommen sind. Im Klartext: Während Apps, die Funktionen in andere Apps oder ins iOS-System bringen (z.B. Share-Funktionen, Fotofilter, Widgets in den Benachrichtigungen), keine Werbung beinhalten dürfen, dürfen Extensions auf der Apple Watch (also die Verlängerung der Stamm-App auf die Smartwatch) Produktpromotion, Direktmarketing oder In-App-Käufe integrieren.

Damit wird etwa möglich, dass der Nutzer in einem Supermarkt lokalisiert wird und ihm aktuelle Angebote auf seiner Apple Watch angezeigt werden. Die US-Supermarktkette Marsh etwa will Kunden mit Apple Watch in den Filialen mittels iBeacon-Technologie orten und zu Angeboten lotsen.

stats