Apple verbessert das App-Marketing
 

Apple verbessert das App-Marketing

#

WWDC: Der iPhone-Hersteller gibt App-Anbietern künftig mehr Möglichkeiten, wie sie ihre Software an die Nutzer bringen können - die Neuerungen im Überblick

Die Entwickler-Konferenz WWDC von Apple, die diese Woche in San Francisco über die Bühne geht, ist erwartungsgemäß ganz im Zeichen von Software und nicht von neuer Hardware wie einer kolportierten iWatch oder einem neuen iPhone gestanden. Apple ging es neben der Präsentation einer neuen Version seines Mac-Betriebssystems OS X (“Yosemite”, ab Herbst) und einer neuen iOS-Version (8, ab Herbst) vor allem darum, die vielen App-Entwickler, die wertvolle Software für Apple schreiben, auf seine Plattform einzuschwören. Sie bekamen neben Schnittstellen für Smart-Home- und Health-Anwendungen (“HomeKit”, “HealthKit”) und einer eigenen App-Programmiersprache (“Swift”) auch neue Funktionen, wie sie ihre Apps einem größeren Publikum zuführen können.

Pro Woche verzeichnet Apples App Store 300 Millionen Besucher, insgesamt wurden bis dato 75 Milliarden Downloads registriert. “Wir investieren Tonnen in den App Store, das ist eine Riesen-Veröffentlichung”, sagte Apple-Chef Tim Cook über die Neuerungen, die unter anderen so aussehen:

Explore: Dieser neue Bereich im App Store soll es Nutzern ermöglichen, die verschiedenen Kategorien und Unterkategorien zu durchstöbern. Für App-Entwickler wird es künftig wichtiger, ihre Software in die richtigen Kategorien zu bringen, um die Entdeckung zu erleichtern.

Search: Die Suchfunktion des App Store wird überarbeitet und zeigt etwa verwandte Suchbegriffe an, um Nutzer leichter die richtige App finden zu lassen. Das könnte in Sachen App Store Optimierung auch Auswirkungen darauf haben, wie Entwickler ihre Apps benennen.

Trending Searches: In einer neuen Ansicht zeigt der App Store an, was Nutzer auf der ganzen Welt gerade am öftestens im App Store suchen. Das wird zu großen Events wie etwa bei Sportereignissen wichtig, um passende Apps zu entdecken.

Editor´s Choice Logo: Einen guten Draht zu der geheimnisvollen App-Store-Redaktion zu haben, die Apps bisher als “empfehlenswert” auf der Startseite präsentiert haben, wird künftig noch wichtiger für App-Entwickler sein. Denn Apple will mit dem neuen Logo “Editor´s Choice” besonders gelungene Software hervorheben und Nutzern ans Herz legen.

App Bundles: “Nutzer können so mehrere Apps auf einmal zu einem reduzierten Preis kaufen”, sagt Tim Cook. Bündelungen von Apps zu einem attraktiven Preis wird im App-Marketing künftig eine große Rolle spielen - etwa, wenn es darum geht, mehrere Games auf einmal an den Mann zu bringen.

App Previews: Künftig können Entwickler ihre Apps im App Store sowie in seiner Web-Version in kurzen Videos statt nur in Bildern präsentieren. Das bedeutet einerseits, dass man seine Software attraktiver bewerben kann, ist aber auch spannend für Agenturen - denn künftig wird die Nachfrage nach kurzen Erklärvideos zu Apps steigen. Apples ureigenste Idee ist das übrigens nicht: In Googles Play Store werden schon länger Erklärvideos zu Apps angezeigt.

Analytics: Via iTunes Connect, worüber App-Entwickler ihre Software veröffentlichen, bekommen sie neue Analyse-Tools, mit denen sie die Performance ihrer Apps messen können.

Die komplette Apple-Keynote von Montag Abend gibt es in voller Länge hier zu sehen.
stats