Apple präsentiert iPad
 

Apple präsentiert iPad

Mit dem iPad stürzt sich Apple auf den Bücher- und Medienmarkt.

Hinter dem Namen iPad verbirgt sich ein Gerät für das Surfen im Web, Lesen und Senden von E-Mails, Genießen von Bildern, Betrachten von Videos, Musikhören, Spielen, Lesen von E-Books. Das reaktive, hochauflösende Multi-Touch Display des iPad ermöglicht es dem Nutzer, physisch mit Programmen und Inhalten zu interagieren und verspricht somit wirklich interaktives Surfen im Web. Zum Schreiben von Mails gibt es eine nahezu originalgroße "Soft"- Tastatur. Das erste Medium, das auf den Zug iPad aufspringt, ist die "New York Times", die ihre iPhone-App den Ansprüchen des iPads angepasst hat.



Das Gerät ist 13,4 Millimeter dünn, wiegt 680 Gramm und verfügt über zwölf speziell entwickelte Anwendungen. Jede Anwendung unterstützt sowohl die Hoch- als auch Querformat-Ansicht und animiert diese entsprechend der Richtung in die der Nutzer das iPad dreht. Und Apple wäre nicht Apple, wenn nicht auch fast alle der über 140.000 Programme aus dem App Store darauf laufen würden - inklusive derer, die bereits für iPhone und iPod touch erworben wurden. Daneben hat Apple die neue iBooks für iPad vorgestellt, welche den neuen iBookstore beinhaltet und Amazons digitales Lesegerät "Kindle" herausfordert. Als dritte Applikationen wurde die neue Version von iWork für iPad präsentiert, - eine Desktop-artige Softwaresuite, die speziell für Multi-Touch entwickelt wurde.

Diese drei Anwendungen werden separat im App Store für 9,99 US-Dollar angeboten. Vergfügbar ist das Gerät ab Ende März, der Preis beläuft sich vorerst auf 499 US-Dollar. Einen ersten Eindruck erhalten Sie in diesem Video.



(Quelle: Faz.net)
stats