Apple: Gewinnminus trotz starkem iPhone
 

Apple: Gewinnminus trotz starkem iPhone

#

Der IT-Konzern will bis Ende 2015 100 Mrd. Dollar an Aktionäre zurückzahlen - neue Produkte erst im Herbst

Apple hat in der Nacht auf Mittwoch die Finanzzahlen für sein zweites Geschäftsquartal 2013, das am 31. März endete, bekannt gegeben - und kann wieder einmal, aller Unkenrufe zum Trotz, einen Absatzrekord bei seinem Vorzeigeprodukt iPhone vorweisen. Dieses hat sich in dem Zeitraum 37,4 Millionen Mal verkauft - also 2,3 Millionen Stück mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch beim iPad gibt es eine Steigerung: von 11,8 auf 19,5 Millionen Stück. Während Apple also bei mobilen Geräten weiter wächst, ist der Absatz von Mac-Computern um 4 Prozent gesunken. Das entspricht dem internationalen Trend, wonach die Verkäufe von PCs zugunsten von Smartphones und Tablets zurückgehen.

Trotz der überraschend guten Zahlen - Analysten befürchteten, dass Apple unter der erstarkten Android-Konkurrenz zu leiden hat - muss Apple das erste Mal seit einigen Geschäftsquartalen einen Gewinnrückgang hinnehmen. Dieser liegt im Q2 2013 bei 9,5 Milliarden US-Dollar (10,09 US-Dollar pro Aktie), im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag er noch bei 11,6 Milliarden US-Dollar (12,30 US-Dollar pro Aktie). Börsianer erwarteten nur etwa 10 Dollar pro Aktie, weswegen der Börsenkurs von Apple um 4,5 Prozent zulegte. Der Umsatz hingegen ist weiter gestiegen - um 11 Prozent von 39,2 auf 43,6 Mrd. Dollar.

Großer Wertverlust

Stichwort Börsenkurs: Der hat nach einem Hoch bei 700 Dollar je Aktie im September 2012 wieder stark nachgegeben und liegt jetzt bei rund 400 Dollar. Oder wie es Aaron Levie, CEO des Cloud-Speicher-Dienstes Box.com auf Twitter ausdrückte: "Apple hat in den vergangenen sieben Monaten so viel an Wert verloren wie Facebook, eBay, Amazon und HP zusammen wert sind."

Apple hat, wohl auch, um die Börse zu beruhigen, sich dazu entschlossen, seine Geldtresors zu öffnen, in denen hunderte Milliarden Dollar lagern müssen. So will man bis Ende 2015 insgesamt 100 Mrd. Dollar an Aktionäre auszahlen. Für etwa 60 Mrd. Dollar will Apple Anteile von den Aktionären zurückkaufen. Zusätzlich hat der Aufsichtsrat einer 15 prozentigen Steigerung der vierteljährlichen Dividende zugestimmt - Die Firma zahlt jährlich etwa 11 Mrd. Dollar an Dividenden aus.

So bald keine neuen Produkte

Was viele Beobachter enttäuschte: Apple-Chef Tim Cook sagte, dass sein Team derzeit emsig an neuen Produkten arbeite, die im Herbst bzw. im Laufe von 2014 präsentiert werden würden. Das ist möglicherweise eine Abfuhr an verschiedene Gerüchte, wonach Apple im Sommer neue iPhones und iPads präsentieren soll. Möglich ist nach wie vor, dass Cook aber neue Produktkategorien wie die iWatch oder einen Smart-TV meinte, zu denen es ebenfalls immer wieder Gerüchte gibt.
stats