Andreas Unterberger goes mobile
 

Andreas Unterberger goes mobile

#

Der Blog des Ex-Chefredakteurs der "Presse" und der "Wiener Zeitung" ist nun auch für mobile Devices optimiert.

Andreas Unterberger, ehemals Chefredakteur der "Presse" und der "Wiener Zeitung" gilt als erfolgreichster Blogger Österreichs. Seine Auftritt www.andreas-unterberger.at verzeichnete im Vorjahr eigenen Angaben zufolgen mehr als 3,1 Millionen Seitenaufrufe durch  216.000 verschiedene Besucher (Unique Clients). Diese sind im Schnitt fünf Minuten auf der Site geblieben. Und: "780 Abonnenten finanzieren den Blog", meint Unterberger stolz. Diese User zahlen 10 Euro im Monat, um alle Inhalte abrufen und den vollen Funktionsumfang des Blogs nutzen zu können. Das Content Angebot ist mittlerweile sehr umfangreich: Unterberger hat kürzlich in seinem Tagebuch den 2000. Eintrag veröffentlicht, dazu kommen fast 1000 weitere Beiträge als Gastkommentare beziehungsweise Science-Blog-Artikel.

Unterbergers "nicht ganz unpolitisches Tagebuch" ist ab sofort auch für Smartphones optimiert. Unerberger: "Für deren kleinen Bildschirme wurde in den letzten Monaten vom Programmierteam der seitenmacher.at eine komplett neue Software und ein neues Layout entwickelt." Damit kann der User nun sowohl Unterbergers tägliche Kommentare und Analysen in Handy-tauglicher Schriftgröße lesen wie auch die Gastkommentare und die von Unterberger entwickelten Wissenschaftsteil Science-Blog. Dort schreiben prominente Wissenschafter allgemeinverständliche Originalbeiträge. Das Smartphone-App kann sowohl von Abonnenten wie auch Nicht-Abonnenten genutzt werden. Es ermöglicht ebenso das Veröffentlichen von Postings wie auch das Benoten von Kommentaren (durch die Abonnenten). Warum Unterberger den Weg auf das mobile Device wählte, erläutert der Journalist gegenüber HORIZONT online so: "Die zunehmende Verbreitung von Smartphones machte es notwendig, den Internet-Blog auch auf diesem Weg bequem anzubieten." Die Darstellung am Smartphone-Display mit dem normalen Browser wäre natürlich auch schon immer möglich, aber sehr unbequem gewesen, so der Blogger weiter.

Unterberger verzichtet allerdings auf Kioske - wie etwa iTunes oder auch den APA Kiosk - jeglicher Art. Um den Blog mobil abrufen zu können, empfielt sich folgende Vorgangsweise: Man muss zum Herunterladen des Apps nur die Seite mit dem normalen Browser öffnen, am Fuß der Seite das Rechteck (mit dem nach rechts geschwungenen Pfeil) anklicken und „Zum Home-Bildschirm“ und „Hinzufügen“ klicken. Schon ist das „App“ platziert.
Mehr über Unterbergers Blog lesen Sie im HORIZONT Nr 5/2013, der am 1. Februar erscheint.
stats