Adobe baut sich Standbein im Einzelhandel auf
 

Adobe baut sich Standbein im Einzelhandel auf

Fotolia

Der Softwarekonzern Adobe steigt in den Einzelhandel ein und investiert 1,68 Milliarden Dollar in Magento Commerce.

In der Nacht zum Dienstag, dem 22. Mai 2018, gab der US-amerikanische Softwarehersteller Adobe bekannt, eine Vereinbarung mit Finanzinvestor Permira zum Erwerb von Magento Commerce abgeschlossen zu haben. Die E-Commerce-Software wird in Adobes Experience Cloud integriert und bietet eine Plattform für B2B- und B2C-Kunden weltweit. „Adobe und Magento teilen eine Vision für die Zukunft der digitalen Erlebnisse, die die Stärken von Adobe bei Inhalten und Daten mit der Open-Commerce-Innovation von Magento verbindet“, erklärt Magento-CEO Mark Lavelle in einer Pressemitteilung.

Die Übernahme in Höhe von 1,68 Milliarden Dollar wäre der drittgrößte Aufkauf der Firmengeschichte und größte Zukauf seit zehn Jahren. Nach Genehmigung der Marktwächter soll im dritten Quartal des Adobe-Geschäftsjahres, also noch in diesem Sommer, die Übernahmen abgeschlossen werden. Kunden wie Canon, Helly Hansen, Paul Smith und Rosetta Stone setzen aktuell bei der Bewältigung komplexer E-Commerce-Lösungen bereits auf Magento. Gemeinsame Kunden mit Adobe sind unter anderem Coca-Cola, Warner Music Group, Nestlé sowie Cathay Pacific.

[Peter Saxer]

stats