A1 startet LTE 800 High-Speed Mobilfunknetz
 

A1 startet LTE 800 High-Speed Mobilfunknetz

Die im Herbst 2013 versteigerten Frequenzen kommen ab sofort in ländlichen und vorstädtischen Gebieten zum Einsatz

Im Herbst letzten Jahres wurde das Mobilfunk-Frequenzband im Bereich 800 MHz versteigert, A1 konnte sich dabei zwei Drittel der angebotenen und ab sofort nutzbaren Frequenzen ersteigern – nach dem Aufbau des mobilen Datennetzes 4G/LTE in den Ballungszentren startet A1 somit den landesweiten Ausbau an den Stadträndern und im ländlichen Raum mit dem LTE 800 High-Speed Mobilfunknetz.

Mehr als 200 Standorte in ganz Österreich werden davon profitieren – Marcus Grausam, A1 Technikvorstand, dazu: „Die Attraktivität von LTE 800 liegt in den günstigen Ausbreitungseigenschaften. Je niedriger die Frequenz, desto größer die Fläche, die wir mit einer Antenne versorgen können. Das bringt vor allem am Stadtrand und im ländlichen Raum entscheidende Vorteile für eine rasche und wirtschaftlich erfolgreiche Versorgung. Regionen, die heute außerhalb des Versorgungsbereiches der 3G Netze liegen, werden am meisten profitieren, dort vervielfachen sich die erzielbaren Datenübertragungsraten.“

Verbesserungen wird es allerdings auch in den heimischen urbanen Gebieten geben, wo LTE 800 die Indoor-Versorgung deutlich anheben wird. Auch Gebiete mit bestehender 3G-Versorgung profitieren, denn dort wird LTE 800 die bestehenden Netze zunehmend entlasten. Für A1-Kunden bedeutet das eine Zunahme der durchschnittlichen Datenraten und geringere Wartezeiten bei der mobilen Übertragung, etwa von Fotos oder Videoclips.

„Für uns als Netzbetreiber spielt die Frequenzausstattung eine immer wichtigere Rolle. Mit dem erworbenen Spektrum haben wir die Grundlage zur Gestaltung der Mobilfunkversorgung der nächsten 20 Jahre gelegt und verfügen über die beste Frequenzausstattung in Europa. Damit sichern wir uns einen entscheidenden Vorsprung“, fasst Hannes Ametsreiter, Generaldirektor A1 und Telekom Austria Group, die Veränderungen zusammen.
stats