'a new digital deal': FH Vorarlberg ist Partn...
 
'a new digital deal'

FH Vorarlberg ist Partner des Ars Electronica Festivals

Michael Kneidl
Disruptive Design Lab
Disruptive Design Lab

Die Gestaltungsstudiengänge InterMedia sind Partner des diesjährigen Ars Electronica Festivals 'a new digital deal', das von 8. bis 12. September in dezentralen, digitalen und realen Gärten auf der ganzen Welt stattfindet.

Der "Garden Vorarlberg" besteht aus einem nomadischen Programm, das gemeinsam mit WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und BesucherInnen in unterschiedlichen Formaten zwischen Arlberg und Bodensee nach alternativen Denkmodellen sucht. Ausgehend von der Idee der "disruptiven Innovation" sollen vorherrschende, techno-ökonomisch getriebene Vorstellungen von zukünftiger Entwicklung in Frage gestellt werden.

"Disruptivität, verstanden als eine Tendenz zu Störung oder unvorhergesehenem Wandel, erscheint gerade heute als ein, den Gesellschaften der Gegenwart innewohnendes Merkmal. Welche Vorgänge oder Innovationen als disruptiv gelten, hängt vielfach von den Ordnungen und Systemen ab, die durch sie unterbrochen, gestört oder zerstört werden. Sie stehen also immer im Verhältnis zu einem angenommenen Normalverlauf, den sie sabotieren. Wir fragen, wie die Dynamiken des Wandels genutzt werden können, um neue Denkmuster und Modelle zu entwickeln und so Zukünfte sozial und ökologisch nachhaltig zu gestalten – für alle", erklärt die Kuratorin Margarita Köhl.

Diese Ansätze sowie Modelle aus dem Gebiet des disruptiven und transformativen Designs werden am 10. September im Symposium "Disruptivity by Design - Transformative Gestaltungskonzepte für hybride Räume" diskutiert. Alle Infos zu Programm und Anmeldung gibt es hier.
stats