84 Millionen Euro in neuer Breitband-Förderru...
 

84 Millionen Euro in neuer Breitband-Förderrunde

chombosan/AdobeStock
Einreichungen zum sechsten Call der "Breitbandmilliarde" sind ab Dezember möglich.
Einreichungen zum sechsten Call der "Breitbandmilliarde" sind ab Dezember möglich.

Das Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gibt den Startschuss zur sechsten Förderrunde im Zuge der "Breitbandmilliarde". Zum Zug kommen können bei der 84 Millionen schweren Tranche neben kommunalen Einrichtungen und Infrastrukturbetreibern etwa auch KMU.

Am Dienstag hat das BMVIT die mit Dezember 2019 beginnende sechste Phase der Breitbandförderungsprogramme "Access" und "Backhaul" sowie eine weitere Runde der Leerrohr-Ausschreibung angekündigt. Insgesamt rund 84 Millionen Euro aus der "Breitbandmilliarde" stehen für die Ausschreibungen zur Verfügung.Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Förderinitiativen zu kombinieren. Hierfür bietet sich etwa das Programm "Connect" an. Dessen Ziel ist es, Einrichtungen wie Schulen, aber auch KMU mit einem Glasfaseranschluss auszustatten und ihnen dadurch einen ultraschnellen Internetzugang zu ermöglichen.

"Connect"-Projekte können jederzeit eingereicht werden, während die Calls für übergreifende infrastrukturelle Maßnahmen im Zuge von Access, Backhaul und der Förderung zur Verlegung von Leerrohren in der Vergangenheit um die drei bis vier Monate offen standen. Noch bis 27. September läuft derzeit der fünfte Call mit Fokus auf Access.

Das Access Programm zielt darauf ab, leistungsfähige Glasfasernetze weiter auszudehnen und damit größere Flächen mit Breitband-Internet zu versorgen. Im Backhaul Programm wird durch die Anbindung von Mobilfunkmasten sowie regionaler Netze an das Glasfasernetz die Leistungsfähigkeit bereits bestehender Infrastrukturen erhöht. Das Leerrohr Programm richtet sich vorrangig an Gemeinden, die Grabungsarbeiten durchführen oder dies vorhaben. Dabei können sie kostengünstig zusätzliche Rohre für neue Breitbandleitungen mitverlegen.

stats