20 Jahre rot-weiß-rotes Internet
 

20 Jahre rot-weiß-rotes Internet

Telekom Austria präsentierte Studie und Novitäten zum Thema.

Seit 20 Jahren können auch die Österreicher im World Wide Web surfen. Ermöglicht hat das der Anschluss der Universität Wien an die Internet-Infrastruktur, der am 10. August 1990 erfolgte. 
Zum "20-jährigen Internetjubiläum in Österreich" hat die Telekom Austria den Marktforscher marketmind mit einer Studie beauftragt, die die Erwartungen und Wünsche der Österreicher an das WWW der Zukunft skizzieren soll. Die Ergebnisse wurden bei einer Pressekonferenz am 25. Mai präsentiert:
90 Prozent der Befragten gaben an, vermehrt an öffentlichen Prozessen (etwa lokale Stadtplanung) virtuell partizipieren zu wollen. Auch der Wunsch nach Individualität ist stark: 67 Prozent erwarten sich ein individuell anpassbares TV-Programm. 60 Prozent wiederum sehen das Internet als Plattform, auf der man sich offen und selbstbestimmt Wissen aneignen kann. 40 Prozent erwarten sich vom World Wide Web das virtuelles Shoppingvergnügen der Zukunft.

Die Telekom Austria hat die Studienpräsentation auch gleich dazu genützt, um einige Produkte und Services, die die eigenen Technologie-Labs entwickelt haben, vorzustellen: Demnach realisierten die Telekom-Austria-Entwickler den aonTV Electronic Progamm Guide: Die Programmzeitschrift wird man mithilfe jedes Android-Handies abrufen können. Der automatische aonTV Handy-Photo-Upload ermögtlich es, die mit der Handykamera geschossenen Fotos gleich auf eine Online-Festplatte zu überspielen und sie so auch mit anderen zu teilen. Mit einer lokalen WLAN/Smartphone-Verbindung wird sich mobiler Content am TV-Gerät darstellen lassen.  Bereits jetzt verfügbar ist ein Flat-Screen-TV, der dreidimensionalen Content darstellen kann. Selbiger wird vom TV-Sender Anixe HD geliefert. Auch im Bereich Augmented Reality will die Telekom Austria demnächst Anwendungen anbieten.
Die Basis für die bestehenden und die neuen Anwendungen bildet natürlich eine moderne Infrastruktur. Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria und mobilkom austria: "Mit dem Netzausbau der nächsten Generation schafft Telekom Austria die Voraussetzung für grenzenlose Kommunikation in den eigenen vier Wänden und in den Büros der Unternehmen." Dieses Zukunftsnetz sei die Grundlage für Produktentwicklungen, bei denen die Telekom Austria einfache, leistungsstarke Lösungen für die vorherrschenden Markt- und Technologietrends realisiere.

Jana Herwig, Medienwissenschafterin und Spezialisten für digitale Online Medien, prognostiziert: "die Zukunft des Internet heißt Web 3.0: Mit dem semantischen Web wird das Internet zu einem großen, offenen Netz verlinkter Daten." Auch werde das Web der Zukunft immer individueller und persönlicher. 
In Sachen Web-Nutzung sind die Österreicher vorne dabei: Laut Integral nutzen 74 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahren das Web, 37 Prozent bewegen sich täglich im WWW und über zwei Millionen Österreicher haben bereits ihren eigenen Facebook-Account. 

Das 20-Jahr-Jubiläum des Webs in Österreich wird auch gefeiert. Gemeinsam mit der Telekom Austria lädt die Universität Wien am 8. und 9. Junie 2010 zu einer Veranstaltungen mit dem Themen "20 Jahre Internet in Österreich" und "20 Jahre ACOnet Infrastruktur". Infos dazu finden Sie hier
stats