1,7 Millionen iPhones verkauft
 

1,7 Millionen iPhones verkauft

Jobs spricht von der "erfolgreichsten Markteinführung eines Produktes in der Geschichte von Apple".

Apple kann immer wieder überraschen: Die neue Version des iPhone - das iPhone 4 - ging seit der Markteinführung am 24. Juni in den USA, England, Frankreich, Deutschland und Japan - 1,7 Millionen mal über die Ladentische. Dies war zumindest der Stand bis Samstag, dem 26. Juni. Und ein Blick auf die Web-Site von T-Mobile Deutschland genügt: Es hätten auch noch weit mehr sein können - zumal der Mobilfunkbetreiber erst wieder im Juli Vorbestellungen entgegennimmt. Apple CEO Steven Jobs spricht dann auch von der "erfolgreichsten Markteinführung eines Produktes in der Geschichte von Apple." Gleichzeitig entschuldigt er sich für die - potenziellen - Kunden des iPhone 4: "Nichtsdestotrotz möchten wir uns bei den Kunden entschuldigen, die abgewiesen wurden, weil wir nicht ausreichend liefern konnten."

Das neue iPhone 4 kommt mit iOS 4, der neuesten Version des weltweit fortschrittlichsten mobilen Betriebssystems und beinhaltet Multitasking, Ordner, Verbesserungen in Mail, weiterführenden Unternehmens-Support und Apples neue mobile Werbeplattform iAd. Ende Juli soll das Gerät auch in weiteren 18 Ländern gelauncht werden. Auch Österreich ist darunter. Bis Ende Juli soll auch das iPad in den heimischen Läden zu haben sein.
stats