Zwei weitere Agenturen um ORS-Etat
 

Zwei weitere Agenturen um ORS-Etat

Nachdem sich die Jury zum ORS-Digitalisierungsetats vor zwei Wochen bereits so gut wie für ein Agentur-Duo entschieden hat, stehen nun zwei weitere Agenturen im Rennen.

Nach Ansicht einzelner Beteiligter ist die Entscheidung in der Wettbewerbspräsentation um den Etat für die Digitalisierungs-Kampagne der ORS bereist gefallen. Nach Horizont vorliegenden Informationen sollen die Agenturen PKP_Proximity und Trimedia Asutria jeweils mit einer Teilaufgabe beziehungsweise der Bildung einer neuen Arbeitsgemeinschaft für die Umsetzung beauftragt worden sein. Doch im Rennen um den Millionen-Auftrag stehen angeblich noch zwei weitere Agenturen.



Demner, Merlicek & Bergmann sowie Saatchi & Saatchi sollen, nachdem bereits eine klare Etatentscheidung gefallen sein soll, noch als Kandidaten für eine neue Pitch-Runde geholt worden sein. Zu der neuen Wettbewerbs-Konstellation soll es im Jury-Gremium zwei Lager geben. Mit der Digitalisierungskampagne sollen die Österreicher in den kommenden drei Jahren rund um die mit September 2006 beginnend Einführung von DBTV informiert und vorbereitet werden. Der Etat der Kampagne dürfte insgesamt zwischen sechs und acht Millionen Euro ausmachen.



Lesen Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont (6/2006), die am 24. Februar erscheint.

(as)

stats