'Zugunsten Qualitätsjournalismus': CCA gegen ...
 
'Zugunsten Qualitätsjournalismus'

CCA gegen Werbung im Umfeld von unethischer Berichterstattung

Heidi Plein

Nachdem einige Unternehmen nach der Berichterstattung rund um den Anschlag in Wien am Montag ihre Werbung auf 'oe24.at' stoppten, meldet sich nun auch der Creativ Club Austria mit einem Appell  zu Wort.

Das Sprachrohr der heimischen Kreativwirtschaft verurteilt die Berichterstattung einzelner Medien zum Terrorangriff auf Wien und fordert seine Mitglieder sowie die gesamte Kommunikationsindustrie auf, „Haltung zu zeigen“ und dem Beispiel von Billa, Hofer, Spar, Hervis oder Interspar zu folgen. Abseits der ethischen Aspekte verweist der Creativ Club Austria auf die Bedeutung des Umfelds für die Wirkung kreativer Werbung. Trotz hoher Reichweiten könne sich schlechte Umfeldqualität negativ auf die Werbebotschaft auswirken und langfristig das Markenimage des werbenden Unternehmens schädigen.

Journalistische Qualität und moralisch verantwortliche Berichterstattung seien nicht nur eine gesellschaftliche Notwendigkeit, sondern auch wirtschaftlich unabdingbar, stellt der Vorstand geschlossen fest. Kreative Werbung lebe von einem hochwertigen und seriösen Medienumfeld. „Verstöße gegen die journalistische Ethik sind aus menschlicher und kommerzieller Sicht zu verachten. Der Creativ Club Austria empfiehlt allen Mitgliedern, auf das Umfeld zu achten und zugunsten des Qualitätsjournalismus zu entscheiden.“
stats