Wirksamere Kampagnen durch "Movement Campaign...
 

Wirksamere Kampagnen durch "Movement Campaigning"

Im Rahmen des Campaigning Summit 2012 präsentieren Experten wirksame Kampagnen-Methoden für Unternehmen, Organisationen und Politik. Die Veranstaltung findet am 27. Jänner 2012 im Studio 44 in Wien statt.

Wie man erfolgreiche Kampagnen für unternehmerische Interessen, gesellschaftliche Anliegen oder politische Ziele entwirft, wird beim ersten „Campaigning Summit“ Österreichs am 27. Jänner 2012 thematisiert.

Die erste Rede unter dem Titel „Auf der Suche nach dem Mobilisierungs-Gen“ wird der Veranstalter Philipp Maderthaner halten. Unter anderem hat er die Landtagswahlkampagne 2008 von Erwin Pröll mitverantwortet und mit der Digital-Kampagne „Superpraktikant“ neue Maßstäbe der politischen Kommunikation gesetzt. Er wird dem Publikum verraten, was Organisationen und Unternehmen von politischen Wahlkämpfen lernen können.

Anschließend wird Unternehmer Niko Alm über die „Mobilisierung ohne Partei“ referieren. Im Rahmen seiner Laizismus-Initiative tritt er für die Trennung von Kirche und Staat ein und schaffte es auch ohne "Partei-Apparat" Menschen für sein Thema zu mobilisieren.

Nach einer Kaffepause wird sich Christoph Bieber von der NRW School of Governance zu Wort melden und am Beispiel Stuttgart 21 zeigen, wie sich Online- und Offline-Proteste binnen weniger Stunden verbinden.

Bei Alexander Oswald geht es dann um „Social-Local-Mobile“. Als Head of Marketing von Nokia verantwortet er derzeit die Markenauftritte in zahlreichen mittel- und osteuropäischen Ländern. Oswald wird erklären, warum erst die Verbindung von sozialen Netzwerken mit lokalen Parametern und mobilen Endgeräten digitalen Movements den Sprung in die reale Welt ermöglicht.

Die Abschlussrede wird Thomas Gensemer, Bluestate Digital USA, halten. Mit seinem Unternehmen hat er die Online-Maschinerie Mybarackobama.com entwickelt, mit der allein 2008 mehr als 500 Millionen Dollar Wahlkampfspenden gesammelt und 13 Millionen freiwillige Helfer mobilisiert wurden. Gensemer beantwortet die Frage, ob Obama 2008 aufgrund des Internets oder der Hausbesuche gesiegt hat und wo für 2012 die entscheidenden Mobilisierungs-Herausforderungen liegen.

Auf der Facebook-Seite zum Campaigning Summit 2012 gibt es für kurze Zeit einen Aktionscode, mit dem man die Tickets günstiger bekommt. Weitere Informationen finden sich auch auf der Webseite Campaigning-summit.com.
stats