Wie ticken Juroren?
 

Wie ticken Juroren?

DMVÖ-Podiumsdiskussion über Kreativität, Werbepreise und Markterfolg.

Schauplatz Summerstage am Abend des 2. Juni 2010: Draußen herrscht Nieselregen und Temperaturen, die sich gerade noch im zweistelligen Plus-Bereich bewegen - drinnen heiße Diskussionen rund um die Objektivität von Juroren, die Relevanz von Werbepreisen und der Frust der Jungwerber darüber, dass hervorragende (eigene?) Ideen bei Werbepreisen a là CCA-Venus und Columbus leider leer ausgehen. Der Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) hat - auf Initiative von DMVÖ unplugged - zur Diskussion geladen. Am Podium: Der Schweizer René Eugster (Creative Director Agentur am Flughafen), Andreas Spielvogel (CD JWT Engage Wien), Dieter Weidhofer (CD Dialogschmiede), Irina Atanasoski (DMVÖ-Unplugged, Publicis Group Austria), Patrik Partl (CD DRAFTFCB Partners) und Thomas Tatzl (CD PKP BBDO Werbeagentur) unter der Moderation von Sebastian Loudon (Chefredakteur von HORIZONT und BESTSELLER).

"Eine gute Idee erkennt man daran, dass man glaubt, sie auch selber gehabt haben zu können", meinte etwa Eugster. Dass es bei einer Kampagne weniger auf Trophäen als auf die Meinung des Konsumenten ankommt, verdeutlichte Weidhofer: "Nichts ist dem Markt so egal, wie die Kreativ-Preise einer Kampagne." Eine Meinung mit der Partl so gar nicht leben konnte: "Kreativpreise sind eine harte Werbung für den Werber, für die Agentur und für das Unternehmen selbst." Tatzl wiederum betonte, dass die Ergebnisse auch sehr stark von der Zusammensetzung der Jury selbst abhängen würden. "Juroren sind auch nur Menschen und in einer Jury selbst gibt es auch eine gewisse Eigendynamik." Allerdings wären Jurierungen keine Lotterien. Schließlich würden gute Ideen auch bei völlig verschiedenen Wettbewerben gewinnen.  

"Keine Jury sucht nach kreativen Ideen", meinte Andreas Spielvogel. Vielmehr müsse eine gute Idee sofort auffallen. Weidhofer: "Am Markt fragt sich ja auch niemand, was sich die Kreativen bei der Werbung gedacht haben." Mehr über die spannende Diskussion lesen Sie im HORIZONT Nr. 23/2010, der am 11. Juni 2010 erscheint. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit HORIZONT und Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien durchgeführt.
stats