Werbemarkt in Deutschland wächst weiter
 

Werbemarkt in Deutschland wächst weiter

Die Bruttowerbeinvestitionen legten im ersten Halbjahr 2007 um 4,5 Prozent zu, rückläufig waren Publikums- und Fachzeitschriften.

Trotz der Erhöhung der Mehrwertsteuer zu Jahresbeginn befindet sich der Werbemarkt in Deutschland weiter auf Wachstumskurs. So wuchsen die Bruttowerbeinvestitionen im ersten Halbjahr 2007 in den klassischen Medien um 434 Millionen Euro auf insgesamt 10,1 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 4,5 Prozent entspricht. Das geht aus einer Untersuchung von Nielsen Media Research hervor. Dabei weist das erste Quartal ein Plus von 6,9 Prozent auf, das zweite von 2,4 Prozent.
Das größte Wachstum verzeichnete die PkW-Branche: sie investierte heuer um 14,8 Prozent mehr in Werbung als im Vorjahreszeitraum (insgesamt 832 Millionen Euro), größter Werber in diesem Bereich war Toyota mit einem Gesamt-Spending von 94 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten dieses Jahres.
Werbeintensivste Branche bleibt nach wie vor der Handel mit 886 Millionen Euro. Rückläufig dagegen die Werbeaufwendungen der Telekommunikationsbranche um 5,1 Prozent auf 383 Millionen Euro. Allein T-Online und T-Mobile schraubten ihr Budget um insgesamt 57 Millionen Euro herunter.

Verteilt wurden die Spendings wie folgt: 4,2 Milliarden Euro der Bruttowerbeivestitionen fielen auf die Fernsehwirtschaft (plus 6,7 Prozent), die Werbeeinnahmen der Tageszeitungen wuchsen um 3,2 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro, die von Plakat um 17,1 Prozent auf 381 Millionen Euro und von Radio um 7,5 Prozent (645 Millionen Euro). Rückläufig dagegen die Umsätze der Publikumszeitschriften um minus 0,6 Prozent (in Summe 2 Milliarden Euro) sowie der Fachzeitschriften um minus 1,1 Prozent (222 Millionen Euro).

(dodo)

stats