Werbebranche verzeichnet Gründerboom
 

Werbebranche verzeichnet Gründerboom

Fachverband Werbung und Marktkommunikation ortet das "Gegenteil des Greisslersterbens.

Die Wirtschaftskammer Österreich verzeichnete im ersten Halbjahr 2004 16.859 Unternehmensgründungen. Davon entfallen 849 auf das Segment Werbung und Marktkommunikation, welcher damit in nur sechs Monaten um 5,8 Prozent gewachsen ist. Bis Jahresende rechnet der Fachverband Werbung und Marktkommunikation mit einem Plus von zehn Prozent auf 15.000 aktiven werblichen Dienstleistungsunternehmen, davon zwei Drittel so genannte Ich-AGs ohne Angestellte. Laut Fachverband sei diese Entwicklung das "Gegenteil des Greisslersterbens".



Hingegen hinke das Marktwachsum mit einem Plus von drei bis fünf Prozent der Entwicklung bei den Neugrüdnungen hinterher. "Nur die Abschaffung der wachstumsfeindlichen Werbebagabe von fünf Prozent bringt die Expansion von Markt und Arbeitsplätzen wieder ins lebensnotwendige Gleichgewicht", appelliert Bundesobmann Walter Ruttinger.



Das vom Fachverband Werbung installierte Werbebarometer prognostiziert für heuer ein Wachstum von knapp mehr als sechs Prozent. Nach einem besser gelaufenen ersten Halbjahr wollen die 300 im August repräsentativ befragten Entscheidungsträger aus Werbeagenturen und von Auftraggebern für die nächsten sechs Monate um 2,4 Prozent mehr Werbegeld disponieren als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Vertreter der Werbeagenturen sind dabei mit plus 3,6 Prozent deutlich optimistischer als ihre Auftraggeber (+1,7 Prozent).

(as)

stats