Ute Bock mit TV-Spot
 

Ute Bock mit TV-Spot

Ferdinand Schmatz und Studierende der Angewandten Kunst werben für Flüchtlingsprojekt von Ute Bock.- Mit Spot.

Bockspot , eine Kinowerbung für Ute Bock, ist eine karitative Produktion von JewelLabs in Zusammenarbeit mit der Universität für Angewandte Kunst. Um den karitativen Kinospot auf die Beine stellen zu können, werkten alle Seite ehrenamtlich. Die Idee zu dem Spot wurde im Wintersemester 2007/2008 geboren, als Ferdinand Schmatz beschloss, mit Studierenden der Angewandten, zusammenarbeiten, um einen  Spot für Ute Bock zu kreieren. Natürlich blieb nach Monaten der Arbeit das Team nicht das selbe, viele gingen, neue kreative Helfer kamen hinzu. Aus der Spotidee wurde letztendlich eine Filmproduktion.







"Zwei elfjährige Kinder in Plusterjacken die am Boden liegende Frierende verlachen. Sozialarbeiter die sich nur mit Inländern unterhalten. Magistratsabteilungen die, ohne mit der Wimper zu zucken, andersaussehende abschieben. Und Regierungen die auf die Rot-Weiß-Rote Karte starren, während die Fremdenpolizei im Hinterholz auf Menschen einschlägt. Die Zahl der Gründe einen Werbespot für diejenigen zu entwerfen, die seit Jahren gegen diese Vehältnisse ankämpfen ist zu hoch, um auch nur erahnt werden zu können", so die Macher zum Grund des Spots.






Credits:
Idee und Konzept: Ferdinand Schmatz und Malte Fiala
Regie: Malte Fiala
Kamera: Alex Haspel
Produktion: Viktor Perdula/ JewelLabs Pictures
stats