Sympathikampagne für die Wiener Zeitung
 

Sympathikampagne für die Wiener Zeitung

Nach zweijähriger Pause wird die Tageszeitung der Republik Österreich wieder von Martin Stellnberger betreut - jetzt durch seine Iconic Werbeagentur.

Martin Stellnberger und seine Semiotik-Agentur Iconic hat nach zweijähriger Pause nun wieder die werbliche Betreuungsobhut für die Tageszeitung der Republik Österreich übernommen. Nach eingehender Analyse der bestehenden Kommunikation nach Vorbild der Werbesemiotik wurde ein neues Kampagnenkonzept entwickelt, das die Wiener Zeitung als sympathische Tageszeitung für die Chefetage positionieren soll. Beworben werden jetzt nicht mehr die Fakten des Blattes, es wird vielmehr der Nutzen für den Leser in der Vordergrund gestellt. Der Slogan "Wer hätte das gedacht!" soll betonen, welch interessantes Wissen die Wiener Zeitung bietet und zu welch überraschenden Erkenntnissen sie führen kann. Dabei setzt die Präsentation auf rotem Hintergrund mit weißer Handschrift auf Werte wie Dynamik und Sympathie. Auch ein aktiv von Iconic betriebener Abo-Club konzentriert sich auf die Vermittlung von Vorteilen für den Leser. Die Kampagne startet jetzt im zweiten Quartal 2006 mit einem Directmailing an alle Wiener Haushalte und wird fortgesetzt mit Printanzeigen, Indoorplakaten und vor allem POS-Marketing.


Die Wiener Zeitung wurde zuvor von der Agentur FCB Kobza betreut.

(dodo)


stats