Stellungnahme: Concordia zum Rahmenvertrag fü...
 
Stellungnahme

Concordia zum Rahmenvertrag für Mediaagentur-Leistungen

Presseclub Concordia
Der Presseclub Concordia gab eine Stellungnahme zur Ausschreibung des Rahmenvertrages für Mediaagentur-Leistungen ab.
Der Presseclub Concordia gab eine Stellungnahme zur Ausschreibung des Rahmenvertrages für Mediaagentur-Leistungen ab.

Der Presseclub Concordia hat eine Stellungnahme zur Ausschreibung des Rahmenvertrags für Mediaagentur-Leistungen über 30 Millionen Euro sowie den damit verbundenen Rahmen von 180 Millionen Euro für Mediaschaltungen der Bundesregierung veröffentlicht.

Der Verein beurteilt das Vorgehen als "ungewöhnlichen Schritt der Intervention in den österreichischen Medienmarkt durch ein massiv erhöhtes Werbevolumen für staatliche Stellen".

Eine derart hohe Summe aus Budgetmitteln dürfe nicht durch Auslagerung an externe Dienstleister der parlamentarischen Kontrolle entzogen werden, heißt es in der Stellungnahme. Darum seien klare Richtlinien über die Art und Weise der durch Werbung getragenen Kommunikation erforderlich. Unter anderem müsse sichergestellt werden, dass die Aufwendungen durch entsprechende Medienstreuung allen Österreichern in gleichmäßiger Form zugutekommen. Gefordert wird außerdem, dass der jetzt ausschließlich für Werbung vorgesehene Etat nur zum Teil dafür aufgewendet wird. "Zum anderen Teil sollen diese Mittel für eine wesentliche Erhöhung der Medienförderung dienen, die vom Wohlverhalten gegenüber Inseraten-Auftraggebern unabhängig ist. Diese Medienförderung muss - insbesondere im Hinblick auf die erhöhte mediale Verantwortung im Pandemiegeschehen - klar an Qualitätskriterien geknüpft werden", so der Presseclub Concordia.

 

stats