Staatspreis Design 2009 vergeben
 

Staatspreis Design 2009 vergeben

GP designpartners, Otto Bock Healthcare Products, Oskar Leo Kaufmann von Albert Rüf Ziviltechnik und die Jungdesigner mischer'traxler wurden ausgezeichnet.

Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend und das Bundesministerium für Unterricht und Kunst vergibt allezwei Jahre den renommierten Staatspreis Design. Gestern Abend war es wieder soweit. In der Arena21 des MQ wurden von Staatssekretärin Christine Marek, moderiert von Markus Pohanka, der Staatspreis Design 2009 und der Förderpreis für Experimentelles Design 2009 vergeben. Die Jury wählte aus 206 Projekten von 151 Einreichern.







Der Staatspreis ging in der Kategorie Produktgestaltung/Konsumgüter an die "Axxon Hand System"-Handprothese von Otto Bock Healthcare. Jurybegründung: Sie kombiniert ein natürliches Griffbild mit komplexer Technologie, die beispielsweise das Heben von 30 kg ermöglicht und ist darüber hinaus von anmutendem Design. Design: Peter Kuschnigg, Auftraggeber und Produzent: Otto Bock Healthcare Products GmbH.







In der Kategorie Produktgestaltung/Investitionsgüter konnten GP designpartners mit der "Champ" Solarleuchte die Jury überzeugen. Diese hat einen Rohrkollektor, der attraktiv wirkt. Die Leuchte passt sich ideal an eine architektonisch anspruchsvolle Umgebung an, ist allwettertauglich und ist zukunftsweisend, da sie sogar als Stromtankstelle genutzt werden kann. Design: GP designpartners gmbh, Auftraggeber & Produzent: HEI Consulting GmbH.







Schließlich wurde das "System 3" Bausystem von Oskar Leo Kaufmann Albert Rüf Ziviltechniker in der Kategorie Räumliche Gestaltung ausgezeichnet. Dieses ermöglicht eine individuell maßgeschneiderte Gebäudegestaltung durch modulare Gestaltung - die Versorgungseinheiten wurden getrennt. Design: Oskar Leo Kaufmann, Albert Rüf Ziviltechniker GmbH, Auftraggeber: The Museum of Modern Art New York, Produzent: Kaufmann Zimmerei und Tischlerei.







Den Preis für Experimentelles Design in der Höhe von 8.000 Euro ging an das junge Duo mischer'traxler, Katharina Mischer und Thomas Traxler, mit der Idee "The idea of a tree". Hierbei entstehen mithilfe einer Maschine, die solarbetrieben funktioniert, Objekte (Hocker, Lampen) mit vollkommen individueller Struktur, unter Verwendung von Farbe, Kleber und einem Baumwollfaden, der sich je nach Lichtverhältnissen in unterschiedlicher Geschwindigkeit um ein Objekt wickelt. Jedes Objekt entsteht im Laufe eines Tages und repräsentiert die Qualität des Tages - hat die Sonne geschienen, war es bewölkt, wechselhaft - all das spiegelt sich in dem entstandenen Objekt wider.







Nach der feierlichen Übergabe der Preise lud das designforum Wien zur Eröffnung der Ausstellung "Walk of Fame - Staatspreis Design &Förderungspreis für Experimentelles Design 2009". Die Ausstellung zeigt im designforum MQ Wien bis einschließlich Sonntag, 15. November 2009 alle nominierten und mit dem Staatspreis ausgezeichneten Projekte.

Lesen Sie mehr dazu in HORIZONT 44, ET: 30. Oktober 2009.
stats