Staatliches Umweltsiegel: Das Österreichische...
 
Staatliches Umweltsiegel

Das Österreichische Umweltzeichen wählt Himmelhoch

Himmelhoch
Andreas Tschulik und Eva Mandl
Andreas Tschulik und Eva Mandl

Um mediale Aufmerksamkeit für die Vielfalt seines nachhaltigen Portfolios zu generieren, hat sich das Österreichische Umweltzeichen dazu entschieden, die Wiener PR-Agentur Himmelhoch ins Boot zu holen.

Das Österreichische Umweltzeichen wurde 1990 ins Leben gerufen, damit Konsumenten umweltfreundliche Produkte auf den ersten Blick erkennen können. Das staatliche Umweltsiegel wird heute, 30 Jahre später, nicht mehr nur für Produkte, sondern auch für Tourismusbetriebe, im Bildungssektor und für Green Meetings und Events vergeben. Damit die österreichische Marktlandschaft noch grüner wird, setzt das Umweltzeichen auf die PR-Expertise der 47-köpfigen Agentur rund um Geschäftsführerin Eva Mandl. Das Himmelhoch-Team ist für die strategische Kommunikationsberatung zuständig und setzt klassische sowie kreative PR-Maßnahmen für das Gütesiegel um.

"Das Österreichische Umweltzeichen ist nach wie vor das einzige, umfassend staatlich geprüfte Umweltsiegel in Österreich. Mit der Verwendung von umweltfreundlichen Alternativen kann jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Da dem Himmelhoch-Team und mir unsere Umwelt am Herzen liegt und ich die Vision des Umweltzeichens teile, freut es mich umso mehr, das grüne Portfolio zu kommunizieren und das Gütesiegel bekannter zu machen", betont Agenturchefin Eva Mandl. Himmelhoch wurde mit der Nachhaltigkeitskommunikation des Österreichischen Umweltzeichens betraut.

Andreas Tschulik, Leiter der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Infrastruktur und Technologie (BMK) ergänzt: "Das 30-jährige Jubiläum des Umweltzeichens steht heuer im Fokus und ist daher auch in der Kommunikation ein Schwerpunkt. Mit dem Umweltzeichen konnten wir Märkte bereits nachhaltig verändern. Dennoch gibt es im Bereich des Umweltschutzes noch viel zu tun – daher möchten wir gemeinsam mit Himmelhoch den Anteil an umweltfreundlichen Alternativen in Österreich steigern und zeigen, dass man nachhaltig einkaufen kann und es bereits viele grüne Lösungen zur Auswahl gibt."
stats