Springer & Jacoby angelt sich Uniqa-Etat
 

Springer & Jacoby angelt sich Uniqa-Etat

Nach einer mehr als halbjährigen Präsentationsphase ist das Rennen um den Etat der Uniqa-Versicherung entschieden.

Nachdem die Uniqa bereits im Sommer des vergangenen Jahres sieben Agenturen mit internationaler Anbindung zu einer Wettbewerbspräsentation geladen hatte, ist das Rennen um den Großetat nun entschieden. Springer & Jacoby Österreich sichert sich den Uniqa-Auftrag und arbeitet ab sofort international für die Unternehmensgruppe. Die Präsentation erfolgte vor einem Gremium, in das unter anderem Uniqa-Generaldirektor Dr. Konstantin Klien sowie fünf CEOs von Uniqa-Tochtergesellschaften eingebunden waren.



Nach einer ersten Präsentationsrunde standen ursprünglich noch fünf Agenturen im Rennen um den Etat: Neben Etathalter Ogilvy & Mather auch CCP,Heye, PKP proximity, Springer & Jacoby Österreich sowie TBWA/Deutschland mit dem Büro in Berlin.



Lesen Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont (18/2006), die am 5. Mai erscheint.

(as)

stats