Ricola und die „Chrüterchraft“
 

Ricola und die „Chrüterchraft“

Jung von Matt/Alster verantwortet die neue internationale Kampagne für die Schweizer Bonbon-Marke - mit Spot

15 Jahre lang lautete die Frage: „Wer hat’s erfunden?“. Nun geht Ricola in ihrer neuen, weltweiten Markenkampagne einen Schritt weiter und zeigt, was genau die Schweizer Traditionsfirma erfunden hat: „Chrüterchraft!“. Diese 13 Buchstaben stehen ab sofort für das berühmte Bonbon mit seinen 13 Kräutern. Erdacht wurde die neue Markenkampagne von der Werbeagentur Jung von Matt/Alster aus Hamburg.

„’Chrüterchraft’ ist ein Schweizer Wort. Es steht für Kräuter. Es steht für Wirkung und Genuss. In diesem einen Wort stecken also sämtliche Ricola Werte: die magische Kräutermischung sowie die Schweizer Herkunft, wohltuende Wirkung und der gute Geschmack unserer Produkte“, erklärt Felix Richterich, CEO und Verwaltungsratspräsident von Ricola.

"Bewusst ein Zungenbrecher"

Dazu Jean-Remy von Matt, Vorstandsmitglied der Jung von Matt AG: „’Chrüterchraft’ ist unser Zauberwort für die einzigartige Ricola-Wirkung. Und ganz bewusst ein Zungenbrecher für jeden Nicht-Schweizer.“ Die Menschen sollen weltweit mit diesem schrägen Schweizer Wort vertraut werden und Spaß dabei haben, es auszusprechen.

Die Kampagne wird im laufenden Jahr zuerst in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in den USA lanciert. Ab 2014 wird sie auch in Asien und zusätzlichen europäischen Märkten zu sehen sein. Im Spot erläutert ein Kräuterbauer, was „Chrüterchraft“ bedeutet, während die „magische“ Wirkung von ‚Chrüterchraft’ im typischen Ricola-Humor in verschiedensten Situationen gezeigt wird. Die TV-Kampagne wird mit digitalen, Print- und POS-Maßnahmen unterstützt. Der neue Claim von Ricola lautet: „Berühmt für ihre Chrüterchraft“.

stats