Publicis gibt nicht auf
 

Publicis gibt nicht auf

Das Publicis-Network zeigt sich nach wie vor an einer Übernahme der Agenturgruppe Young & Rubicam interessiert.

Das Publicis-Network zeigt sich nach wie vor an einer Übernahme der Agenturgruppe Young & Rubicam interessiert.

Sollte der Deal zwischen Young & Rubicam und der WPP-Holding scheitern, wollen die Franzosen wieder verhandeln, heißt es in einem Bericht der Online-Ausgabe der Financial Times. Zwar würden die Übernahme-Gespräche zwischen der WPP und Young & Rubicam weiterlaufen, doch scheint es sich letztendlich am Kaufpreis und am Wert der Young & Rubicam-Aktien zu spießen.
Zuletzt war an der New Yorker Börse der Wert der WPP-Aktien leicht abgesunken, während der Y&R-Wert nach oben kletterte. Der WPP-Deal sollte über einen gegenseitigen Aktientausch abgewickelt werden.

Notiert die Y & R-Aktie derzeit bei 46 1/4 Dollar (709 Schilling), so habe Publicis angeblich 60 Dollar (rund 920 Schilling) pro Aktie geboten. Zudem soll bei einem Deal mit der Publicis neben einem Aktientausch auch tatsächlich Geld fließen.

stats