Palmers vergibt Werbeetat an BETC Luxe aus Pa...
 

Palmers vergibt Werbeetat an BETC Luxe aus Paris

Kampagne zur Repositionierung der heimischen Wäschemarke wird von Pariser Spezialagentur umgesetzt.

Mit einer komplett überarbeiteten Produktrange, die am 19. September im Rahmen eines Galaabends im Wiener Burgtheater vorgestellt wird, nimmt der heimische Wäscheriese Palmers schon jetzt das kommende Frühjahr vorweg. Zusätzlich zur Marke Palmers wird der Filialist dann auch die Palmers-Submarken Paradise und Selezione führen, wobei die Marke Palmers für die klassische Produktlinie steht, Paradise für junge, trendige Produkte und Selezione für Luxuswäsche.

Für die klassischen Werbekampagnen von Palmers zeichnet ab sofort die auf Werbung für Luxusmarken spezialisierte Pariser Agentur BETC Luxe verantwortlich. In Sachen Claims und Texte wird die zum Euro-RSCG-Network gehörende Agentur mit der Euro RSCG in Düsseldorf kooperieren. „Wir haben uns rund 20 Agenturen aus Deutschland, Frankreich und Österreich, die für Lifestyle- und Fashion-Kunden arbeiten, angeschaut," erinnert sich die für Corporate Communications verantwortliche Mag. Anna Georgiades: „Letztendlich haben wir uns für BETC Luxe aus Paris entschieden, weil die Agentur am meisten Erfahrung in der Bewerbung von Luxusmarken mitbringt." Die im Oktober 2003 gegründete 30-Mann-Agentur betreut neben Palmers Marken wie Giorgio Armani, Louis Vuitton, Remy Martin, Piper-Heidsieck, Cacharel oder seit Neuestem Lacoste.

Ziel der Mitte Oktober startenden neuen Palmers-Kampagne soll es laut Straberger nicht sein, die früheren, perfekt gemachten Palmers-Kampagnen der GGK zu prolongieren, sondern die neue Palmers-Produktwelt zu kommunizieren: „Die Konsumenten sollen sich mit der neuen Kampagne und mit Palmers generell stärker identifizieren, und sie sollen sich in der Kampagne wieder finden," verrät Werbeleiterin Mag. Sonja Ortner. Was die Medienauswahl betrifft, wird Palmers wie früher auf Außenwerbung, aber auch auf Print, Broschüren, POS-Werbung und die entsprechende Schaufensterinszenierung setzen. Die Werbeausgaben wird Palmers im Vergleich zu den vergangenen Jahren, in denen relativ wenig in Werbung investiert wurde, wieder nach oben schrauben. Kann sein, dass sich dann auch ein TV-Auftritt ausgeht, wie Werbechefin Ortner anklingen lässt.

Lesen Sie mehr in HORIZONT 35/2004, der am 2. September 2005 erscheint.

(max)


stats