ÖBB räumen mit Klischee auf
 

ÖBB räumen mit Klischee auf

In der neuen Kampagnenwelle wollen die Österreichischen Bundesbahnen ihre Pünktlichkeit unter Beweis stellen.

Die Unpünktlichkeit der ÖBB ist unter Österreichern schon fast ein Running Gag. Zu Unrecht, wie die Österreichischen Bundesbahnen in ihrer neuen Kampagnenwelle kommunizieren. Maßnahmenpakete im vergangenen Jahr auf sämtlichen Streckennetzen hätten nämlich zu Verbesserungen der Pünktlichkeit um bis zu zehn Prozent geführt, heißt es in einer Aussendung. Dies sei in so kurzer Zeit erreicht worden, dass die Bahnkunden kaum Gelegenheit gehabt hätten, die Optimierung wahrzunehmen.

Das soll sich nun ändern: Auf der Website der ÖBB wird unter diesem Link im Monatsintervall eine Pünktlichkeitsstatistik veröffentlicht. „Die Werte lassen sich sehen und sind nahezu ‚schweizerisch‘“, bekräftigt Kristin Hanusch-Linser, Leiterin der ÖBB-Konzernkommunikation, „im April lag die Pünktlichkeit bei 96,2 Prozent – das ist ein Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“

Im neuen TV-Spot, der von 27. Mai bis 10. Juni zu sehen ist, treten wieder Christoph Fälbl und Ciro De Luca an. Hörfunk, Online und Printsujets, die es auch in regionalen Mutationen geben wird, begleiten die Positionierung der ÖBB als pünktliches und zuverlässiges Verkehrsmittel. Bahnkunden sollten sich also langsam auf die Suche nach neuen Ausreden fürs Zuspätkommen machen ...

Credits:

Auftraggeber: ÖBB
Agentur: Draftfcb Partners
CCO: Bernd Fliesser
ECD: Patrik Partl
CD: Florian Schwab
AD: Nicolas Frey
Grafik: Doris Lehmann, Simon Hagleitner
Text: Armin Winkler, Florian Schwab, Patrik Partl
Beratung: Fred Reiss, Claudia Schwab, Johanna Cigler
Litho: Rotfilter
Foto: Gerhard Schmolke
Produktion: Close up, Eat my Dear
Regie: Christopher Schier
Tonstudio: Steinhof Sound und Musikproduktion
stats