Nur mit Abstand: 'Danke' aus der Ferne
 
Obscura
Die schwere Leserlichkeit aus der Nähe ist durchaus gewollt.
Die schwere Leserlichkeit aus der Nähe ist durchaus gewollt.

Während das Land langsam wieder „hochfährt“, möchte die Wiener Agentur Obscura mit Epamedia auch die Werbung im öffentlichen Raum zu alter Relevanz führen - mit einer Plakatserie samt Botschaft, die von Weitem zu entschlüsseln ist.

Mit der Plakatserie wolle man sich für das Einhalten der Sicherheitsmaßnahmen bedanken und diese gleichzeitig als Mechanik zur Entschlüsselung der Plakatsujets verwenden. Denn wer Abstand halte oder die Plakate von der Wohnung aus betrachte, werde mit einem Dankeschön belohnt. Wer den Sujets hingegen zu nahekomme, müsse sich mit einer unkenntlichen Botschaft zufriedengeben.


Aus der Ferne macht's dann Sinn.
Obscura
Aus der Ferne macht's dann Sinn.

„Natürlich kann von Normalität noch keine Rede sein, aber dass wir jetzt, Anfang Mai, langsam wieder von einem Alltag sprechen können, haben wir der Bevölkerung zu verdanken“, so Agentur-Geschäftsführer Christian Gstöttner. Die Plakate würden zeigen, „wie spannend und interaktiv Werbung sein kann“, ergänzt Marcus Zinn, Director Client Service Epamedia. Gerade jetzt seien kreative Arbeiten, die in der Plakatlandschaft auffallen, gefragt.

Mit der schrittweisen Öffnung im Land wird auch Out-of-Home wieder bedeutender.
Obscura
Mit der schrittweisen Öffnung im Land wird auch Out-of-Home wieder bedeutender.

stats