Neun Finalplätze bei London Advertising Award...
 

Neun Finalplätze bei London Advertising Awards

Mit neun Arbeiten ist Österreich im Finale der London International Advertising & Design Awards vertreten - zu einer Medaille reichte es allerdings nicht.

Mit einem ordentlichen Ergebnis fahren die heimischen Vertreter von den London International Advertising & Design Awards (LIAA) nach Hause. Insgesamt neun Arbeiten schaffen den Einzug in das Finale, für einen Winner oder gar einen Grand Prize reicht es letztendlich jedoch nicht.



Im Designwettbewerb punktet das Studio Alessandri Design mit dem Jahresbericht 2001 der Österreichischen Post. Die3 Agentur für Werbung und Kommunkation aus Dornbirn schafft in Wettbewerb Interactive Media, Kategorie Self-Promotion, mit der eigenen Homepage www.die3.co.at den Einzug in das Finale der LIA-Awards.



Zwei österreichische Finalisten gibt es im Outdoor-Wettbewerb. FCB Retail stößt mit der Kampagne für den Österreichischen Zivilinvalidenverband (ÖZIV) in der Kategorie Poster Campaign in das Finale vor. Selbiges gelingt BBDO Wien mit der Jeep-Kampagne "Break free" in der Kategorie Spectacular Campaign.



Drei Finalplätze sind im Print-Wettbewerb zu verbuchen - jeweils für Jung von Matt/Wien mit zwei verschiedenen Sujets für die Bank Austria Creditanstalt in der Kategorie Banking/Financial/Insurance sowie mit der Kampagne für Global 2000 in der Kategorie Public Service/Social Welfare Campaign.



Letztendlich sind FCB Kobza und WWP mit je einem Spot im Finale des Filmwettbewerbs vertreten. FCB Kobza punktet mit dem Kinder-Spot aus der Kampagne für "Ärzte ohne Grenzen" in der Kategorie Public Service/Social Welfare (Filmproduktion: CloseUp). WWP Weirather, Wenzel & Partner, Feldkirch, mit dem Kreativteam Schüller/Heise schafft mit dem Spot "Halfpipe" aus der "Kreischberg"-Kampagne für Mobilkom Austria in der Kategorie "Humor" den Finaleinzug (Filmproduktion: Laszlo Kadar Film, Berlin).

(as)

stats