Markenrechte an Rose d'Or erneut verkauft
 

Markenrechte an Rose d'Or erneut verkauft

Freddy Burger Management verkauft die Markenrechte am internationalen TV-Unterhaltungsfestival Rose d'Or an Ringier.

Wie die Schweizer Nachrichtenagentur sda berichtet, haben die Markenrechte an dem internationalen TV-Unterhaltungsfestival Rose d'Or erneut ihren Besitzer gewechselt. Freddy Burger Management hat die Markenrechte an Ringier verkauft, der damit seine Entertainment-Sparte ausbauen wolle. Bereits im Jahr 2006 wanderte das Festival, das seit 2004 jährlich stattfindet und seine Wurzeln in Montreux hat, nach einem Konkurs von einem Besitzer zum anderen. Heuer findet das Festival vom 18. bis zum 22. September zum 50. Mal statt, dieses Mal unter Ringier. Doch auch Freddy Burger sieht den Wechsel als guten Schritt: "Ringier ist international ausgerichtet und verfügt über das nötige Know-how in der TV-Branche - die Rose d'Or ist somit in besten Händen."







Die Awards werden heuer am 21. September im Kultur- und Kongresszentrum Luzern, KKL, verliehen. Am  Abend des 22. Septembers wird das goldene Jubiläum des Festivals im Rahmen einer Gala gefeiert.







Ringier ist ein multinational tätiges Medienunternehmen – 8.000 Mitarbeiter in zehn Ländern produzieren Zeitungen, Zeitschriften, Web- und Mobile-Plattformen, TV- und Radioprogramme. Im Heimmarkt Schweiz erreichte Ringier in 2008 mit rund 3500 Mitarbeitern laut eigenen Angaben einen Umsatz von 939 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet über 617 Millionen Euro). Ringier, gegründet 1833, wird in der fünften Generation als Familienunternehmen geführt.
stats