Lowe GGK holt funworld-Etat
 

Lowe GGK holt funworld-Etat

Im Pitch um den europaweiten funworld-Etat konnte sich Lowe GGK Wien gegen renommierte Konkurrenz, darunter Springer & Jacoby, durchsetzen.

Im Pitch um den europaweiten funworld-Etat konnte sich Lowe GGK Wien gegen renommierte Konkurrenz, darunter Springer & Jacoby, durchsetzen.

Neben dem Präsentationsgewinn und der Etat-Höhe, die ziemlich exakt zwischen einer und 100 Millionen Schilling angesiedelt sein dürfte, freut sich Agentur-Chef Geri Aebi auch über den Prestigeerfolg: "Es dürfte wahrscheinlich das erste Mal sein, dass es einer österreichischen Agentur gelungen ist, eine internationale Konkurrenzpräsentation gegen eine solch renommierte europäische Kreativagentur wie Springer & Jacoby zu gewinnen.

Die funworld AG mit Sitz in Gmunden ist europaweitert Marktführer für elektronische Touchscreen-Unterhaltungsgeräte mit positiven Spielinhalten und erzielt mehr als Milliarde Schilling Umsatz. Funwolrd-Spiele werden in mittlerweile 36 Ländern abgesetzt. Die neue Kampagne soll imHerbst starten und europaweit zum Einsatz kommen. Ein Börsegang der funworld AG ist in absehbarer Zeit geplant.

Zur Präsentation waren auch noch die Linzer Agentur CreaTeam sowie die englische Top-Agentur Leages Delaney eingeladen. Letztere musste gegen Ende des Pitches aber wegen eines Kundenkonfliktes relativ kurzfristig ihre Teilnahme zurückziehen, da auf internationaler Ebene Nintendo gewonnen wurde.

stats