LIA Awards: Kein Edelmetall für Österreich
 

LIA Awards: Kein Edelmetall für Österreich

Trotz zwölf Shortlist-Nominierungen kein Kreativerfolg für die heimischen Werber.

Ein Dutzend Shortlist-Plätze reichte diesmal nicht aus, um bei den London International Awards 2006 zu punkten. Österreichs Kreativagenturen konnten in London heuer keine Gewinne feiern, obwohl zahlreiche Kreativschmieden (Demner, Merlicek & Bergmann, Jung von Matt/Donau, Ogilvy & Mather, Ogilvy One, Euro RSCG, FCB Kobza, Lowe GGK, Rahofer Werbeagentur, section.d und Wagner Steinperl) Chancen auf den Erfolg hatten.

Die Grand Prizes gingen an BBDO New York (Kategorie Integrated Media), Dentsu Tokyo (Kategorie Interactive/Online), Crispin Porter + Bogusky Miami (Kategorie Interactive Websites), Scholz & Friends Berlin (Kategorie Poster & Outdoor), Saatchi & Saatchi New York (Print) und Fallon London (Kategorie Television/Cinema).

(jm)

stats