Leo Burnett gewinnt McDonald's USA-Etat
 

Leo Burnett gewinnt McDonald's USA-Etat

#

Aufgrund stetig sinkender Verkaufszahlen will die Fast-Food-Kette ihr Markenbild gemeinsam mit Leo Burnett neu ausrichten

In den USA sagen immer weniger Menschen "I’m lovin‘ it", denn, so schrieb die Plattform AdAge vergangene Woche: Die Fastfood-Kette muss sinkende Verkaufszahlen in den Vereinigten Staaten hinnehmen, waren die Verkäufe im ersten Quartal dieses Jahres um 1,7 Prozent zurückgegangen und im zweiten Quartal um 1,5 Prozent. Die Konsequenz: Eine Frischzellenkur muss her und das Markenbild neu ausgerichtet werden, berichtete der HORIZONT.net ebenfalls letzte Woche. 

Wie drastisch die Veränderungen sein sollen und wie sehr diese sich auf den internationalen Markt außerhalb der USA auswirken werden, dies ist bislang noch unklar. Man wolle sich jedenfalls eher weiterentwickeln, als alles Bestehende über den Haufen zu werfen, hieß es seitens McDonald’s. In den USA arbeitet die Kette bereits seit 1997 mit der Omnicom-Tochter DDB als Leadagentur zusammen, im Rahmen eines kürzlich durchgeführten Pitch konnte sich allerdings die Agentur Leo Burnett mit ihren Ideen durchsetzen, die eventuell bereits Ende 2014 im Rahmen einer großen Kampagne zu sehen sein werden.

McDonald's Deutschland-Etat ausgeschrieben

Auch in Europa, bei McDonald’s Deutschland, wird um den Etat gepitcht, den die Agentur Heye erst kürzlich verloren hatte. Im Rennen um den Standardetat für nationale Werbemaßnahmen befinden sich neben den vormaligen Etathalter Heye auch TBWA sowie ein gemeinsames Team von Leo Burnett und Thjnk.
stats