Kreation und Konzeption: SlopeLift erweitert ...
 
Kreation und Konzeption

SlopeLift erweitert Portfolio um Pinterest-Anzeigen

Michael Kobler/SlopeLift
Laura Grothusen
Laura Grothusen

Laura Grothusen fungiert bei der Performance-Marketing-Agentur als Head of Pinterest und setzt für Kunden kreative Werbekampagnen um, die zielgruppenspezifisch auf der beliebten App für Inspiration ausgespielt werden.

SlopeLift ermöglicht ihren Kunden ab sofort, Anzeigen auf Pinterest zielgruppenspezifisch auszuspielen. Mit mehr als 400 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit ist die visuelle Suchmaschine Pinterest eine der größten digitalen Plattformen. Auf Pinterest können Nutzer Ideen für ihr Leben visuell entdecken und diese Ideen auf Pinnwänden zu unterschiedlichen Themenfeldern – etwa Mode, Koch- und Backrezepte, Kunst, Einrichtung, Dekoration, Reisen oder Sport – sammeln. Im Frühjahr 2019 führte Pinterest Werbeanzeigen in Österreich ein: Werbetreibende haben seither die Möglichkeit, Anzeigen in einem positiven Umfeld auszuspielen (HORIZONT berichtete).

Als Head of Pinterest fungiert bei SlopeLift Laura Grothusen, die für Kunden der Agentur kreative Werbekampagnen auf der Plattform umsetzt. "Ich freue mich, Pinterest als neues Full-Funnel-Werkzeug nutzen zu können. Es bietet viele neue, teilweise auch einzigartige Möglichkeiten im Marketing-Bereich und gilt zusätzlich als Spielwiese für neue, ungewöhnliche Content-Ideen", erklärt Grothusen. Ihr kreativer Background als Projektleiterin der Inhouse-Grafikabteilung ermöglicht es Grothusen, die Gestaltung von Werbemitteln mit speziellem Targeting für ihre Kunden optimal umzusetzen. Grothusen weiter: "Auf Pinterest fügen sich Anzeigen nahtlos in das organische Nutzererlebnis ein, und versorgen den Nutzer mit inspirierenden Ideen und hilfreichen Tipps. Es ist daher von besonderer Bedeutung, die Inhalte der Anzeigen an die Trends der Zielgruppe anzupassen. Ziel ist es, die Inhalte so nützlich und relevant wie möglich zu gestalten, sodass sie zwischen den Milliarden Pins hervorstechen."

Ungenutztes Potenzial bei heimischen Unternehmen

Im März präsentierte BuzzValue eine Pinterest-Analyse für österreichischen Markt. Mit über einer Million Menschen erreicht Pinterest auch hierzulande bereits eine große Anzahl an Usern. Vorallem der österreichische Möbelhandel scheint die Social-Media-Plattform für sich nutzen zu können. Daneben ist auch der heimische Lebensmittelhandel, wie zum Beispiel Lidl oder Billa, mit eigenen Pinterest-Seiten vertreten. BuzzValue-Geschäftsführer Markus Zimmer resümierte damals: "Unsere Analyse zeigt aber, dass zahlreiche heimische Unternehmen das Potenzial von Pinterest aktuell nur wenig bzw. gar nicht nutzen. Wir empfehlen eine fundierte Evaluierung in Form einer Potenzialanalyse, um die Möglichkeiten und Chancen von Pinterest für das eigene Unternehmen sachlich und objektiv einschätzen zu können."

Konstantin Kasapis, Geschäftsführer von SlopeLift, ist von Pinterest als Marketingplattform überzeugt: "Pinterest ist im Marketing-Mix nicht mehr wegzudenken und rangiert mittlerweile in fast allen Märkten unter den Top-3-Marketing-Plattformen. Pinterest-Anzeigen und Pinterest-Kampagnen sind daher eine perfekten Ergänzung unseres Portfolios."
stats