Konsum, Werbung, Behinderung
 

Konsum, Werbung, Behinderung

Podiumsdiskussion von ispot (Integration:Österreich), CCA und IAA, heute um 18.30 Uhr im Wiener Tabakmuseum

Mit dem Ziel, die Präsenz von behinderten Menschen in der klassischen Werbung zu fördern, veranstaltet die Initiative ispot mit Unterstützung des CCA heute am 24. September um 18:30 Uhr die Podiumsdiskussion "Konsum, Werbung, Behinderung - vom Tabu zur Selbstverständlichkeit" im Tabakmuseum/Museumsquartier, Mariahilferstrasse 2, 1070 Wien. Ispot, ein Projekt des Vereins Integration:Österreich will damit Impulse für "inklusive Werbung" geben, die Menschen mit Behinderung einschließt und zwar abseits von Spendenaktionen oder Imagekampagnen, sondern in TV-Spots. Ispot strebt die Darstellung behinderter Menschen als Kunden, Arbeiter, Kollegen, kurzum als völlig gleichberechtigte Mitglieder der Gesellschaft an: Am Podium sitzen Beate Firlinger, Mag. Michaela Braunreiter (beide ispot/Integration:Österreich), Dkff.Karin Lehmann (Markenkern), Tibor Bárci (CCA), Dkfm Erich Helmut Buxbaum (IAA), Mariusz Jan Demner (Demner, Merlicek & Bergmann), Mag. Georg Wiedenhofer (bauMax) und Mag. Erico F. Zeyen (Berufsbildungs- und Forschungszentrum für Blinde und Sehbehinderte). Anmeldung per Mail unter ispot@ioe.at oder telefonisch unter 01/789 17 47-12.
stats