Konrad startet Kampagne für Flüchtlings-Quart...
 

Konrad startet Kampagne für Flüchtlings-Quartiere

D,M&B
Werber Mariusz Jan Demner, Künstlerin und Unterstützerin Erika Pluhar, Flüchtlingskoordinator Christian Konrad und Rotes-Kreuz-Präsident Gerald Schöpfer bei der Pressekonferenz zur neuen Kampagne.
Werber Mariusz Jan Demner, Künstlerin und Unterstützerin Erika Pluhar, Flüchtlingskoordinator Christian Konrad und Rotes-Kreuz-Präsident Gerald Schöpfer bei der Pressekonferenz zur neuen Kampagne.

Flüchtlingskoordinator Christian Konrad ("Österreich hilfsbereit") startet in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz und der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann eine Spendenkampagne unter dem Claim "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"

Derzeit möchte man meinen, die Flüchtlingskrise sei in Österreich am abebben – doch die konkreten Zahlen zeichnen schwarz auf weiß ein anderes Bild. Allein in den letzten 24 Stunden haben 2.700 Schutzsuchende die österreichische Grenze überquert, laut Stand Jänner 2016 gibt es mehr als 5.000 Menschen, die hierzulande um Asyl angesucht haben und in Notquartieren auf die oft Monate dauernde Bearbeitung ihres Asylantrags warten. Der Verein „Österreich hilfsbereit“ unter der Leitung von Flüchtlingskoordinator Christian Konrad hat es sich daher in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz zum Ziel gemacht, das Schaffen von festen Unterkünften für Asylwerber zu beschleunigen.

Ein Dach als Basis für Integration

"Schaffen wir Wohnraum, geben wir Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf. Unser Ziel ist es, dass Menschen für die Dauer ihres Asylverfahrens ein menschenwürdiges Dach über dem Kopf haben", erklärt Konrad den Gedanken hinter der Initiative. Dazu ergänzt er: "Ein Dach – das bedeutet (nicht nur symbolisch) den ersten Ort in Österreich, an dem Menschen, die vor Krieg, Terror und Gewalt geflohen sind, wieder in Ruhe über Perspektiven für ihr Leben nachdenken können. Hier kann Sprache gelernt werden, erste Begegnungen mit Menschen in Österreich sind möglich, und hier kann die erste Basis für eine gute Integration gelegt werden."

Errichtet werden sollen dabei allerdings keine Massenquartiere, sondern kleine Wohneinheiten für maximal fünf Personen – als Vorbild fungieren dabei Häuser, die bereits in Seekirchen und Tamsweg (Salzburg) errichtet wurden und später für gemeinnützige Zwecke adaptiert werden können. Derzeit sind bereits 48 Menschen in den erwähnten Holzfertigbauten untergebracht, für die ein Budget von 500.000 Euro aufgewendet wurde.

Pro-Bono-Kampagne von D,M&B

Um die notwendigen finanziellen Mittel für weitere Unterkünfte aufzubringen, hat die Wiener Kreativschmiede Demner, Merlicek & Bergmann eine Pro-Bono-Kampagne mit dem Claim "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger" kreiert, die die breite Öffentlichkeit dazu animieren soll, zu spenden. Präsent ist die Kampagne seit dem 8. Februar in Form von Plakaten, Printsujets, Online-Bannern, einer Spenden-Microsite sowie in Form von Radio- und TV-Spots. In letzteren ist Wolfgang Ambros mit dem Musikstück „Ein Mensch will ich sein“ zu hören. Mariusz Jan Demner, Gründer der Agentur, ist überzeugt von der Initiative und der dazugehörigen Kampagne und meint: „Uns ist es ein Anliegen, hier nicht wie viele andere nur zu nicken, sondern auch etwas zu tun – und das dort, wo wir am meisten bewegen können: mit unserer Arbeit als Kommunikatoren und im Zusammenspiel mit der ganzen Branche."

Um die Spendenkampagne zu unterstützen, haben sowohl der ORF als auch die Privatsender, sowie zahlreiche Zeitungen, Magazine, Online-Portale und Außenwerber in  Österreich Anzeigenplätze und Werbezeit zur Verfügung gestellt. 
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
#
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
#
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
#
Sujet der Kampagne "Ein Dach mehr. 5 Flüchtlinge weniger"
stats